Heidenheim / günter Trittner  Uhr
Sie führen ein Unternehmen im Unternehmen, sie sind alle jung an Jahren und begierig auf Erfahrungen. Ihren Nachwuchstalenten hat die Paul Hartmann AG die Leitung des Hartmann-Shops anvertraut. Als Spielwiese? Nicht nur. Jetzt hat die Firma Young Talents ihre erste Bilanz vorgelegt: 4000 Euro Gewinn.

Die Junior-Firma Young Talents funktioniert nicht anders wie ihre große Mutter, die Paul Hartmann AG. Es gibt eine Geschäftsführung, einen Aufsichtsrat, Leitungsebenen und Projektteams. Und zum Ende des Geschäftsjahrs wird schriftlich Bilanz gezogen. Nur, die Mitarbeiter des Unternehmens sind selbst noch Auszubildende, im technischen oder kaufmännischen Bereich bei Hartmann oder als Student an der Dualen Hochschule.

Im Juni vergangenen Jahres ist Young Talents nach einem Jahr Vorbereitung von den Azubis selbst aus der Taufe gehoben worden. Für den obersten Personalverantwortlichen bei Hartmann und Aufsichtsrat von Young Talents, Stephan Schulz, ist dies heute die „bestmögliche Ausbildung“, die das Unternehmen bieten kann. „Lernen, indem man etwas tut.“ Fehler sind dabei nicht unerwünscht. „Die Azubis übernehmen Verantwortung und sie lernen ein Unternehmen in seiner Gesamtheit zu sehen. Das ist für uns existenziell wichtig.“. Young Talent, kündigte Ausbildungsleiterin Ute Wiedemann an, werde zur festen Station im Ausbildungsplan von Hartmann werden.

Wie verantwortungsvoll die jungen Unternehmer mit dem ihnen anvertrauten Startkapital von 25 000 Euro und einem internen Darlehen von 11 000 Euro umgegangen sind, das stellten die beiden Geschäftsführerinnen Karin Ortwein und Franziska Schuster in Form einer Bilanzpressekonferenz im Hartmann-Kommunikationszentrum vor. Das Rezept, mit dem man die anfangs befürchteten roten Zahlen hat abwehren können, klingt einfach, verlangt aber Einsatz und viel Einsicht in die Arbeitsabläufe: Umsätze erhöhen und Kosten sparen. Die Azubis wollen zudem innovativ sein. Heuer geht es auch um Strategieplanung. Eine Intranet-Plattform soll den Shop-Verkauf ankurbeln. „Es gibt noch viel Potenzial und das wird von aus Auszubildenden auch gehoben werden, war sich Achim Vogel, Young Talent-Aufsichtsratsmitglied und Leiter Business Services bei Hartmann sicher.

Young Talent betreibt nicht nur den Hartmann Shop, in dem Mitarbeiter Hartmann-Produkte erwerben können, sie treten auch als interner Dienstleister auf. Sie helfen der Paul Hartmann AG bei der Organisation von Großveranstaltungen, sie managen die Schnuppertage und führen Besucher durch das neue Medical Innovation Center. Bis zu fünf Touren pro Woche sind es derzeit mit zusammen rund 200 Gästen. Die Erläuterungen geben die Young Talents auf deutsch und englisch. „Wir haben die Qualität der Ausbildung gesteigert und deren Attraktivität“ ist sich Wiedemann nach zehn Monaten Young Talents sicher.

Wo's mitunter im Kleinen und im Großen hakt, welche persönlichen Reifeprozess man als junger Unternehmer erlebt und wie man lernt, die Aufgaben als Team zu erledigen, das führten die Young Talents in kurzen Szenen, die sie mit einer Theaterpädagogin einstudiert hatten, auf der Bühne vor. Eine besondere Herausforderung ist der rasche Wechsel in allen Unternehmenspositionen. Die Studenten etwa sind für maximal drei Monate im Unternehmen, Dann muss der Stab weitergereicht werden, ohne dass Wissen verlogen gehen darf. Auch musikalisch lassen die Young Talents von sich hören. Zur Bilanzpressekonferenz spielte eine fünfköpfige Combo aus eigenen Reihen auf. Doch kein Unternehmen wie jedes andere? Stephan Schulz deutete auf die weibliche Doppelspitze von Young Talents. Das ist nicht nur für Hartmann etwas sehr Ungewöhnliches.