Heidenheim Haftbefehle gegen Heidenheimer Marihuana-Händler

Zahlreiche Wohnungen wurden durchsucht, nachdem bei einem 27-Jährigen rund ein Kilo Marihuana gefunden wurde.
Zahlreiche Wohnungen wurden durchsucht, nachdem bei einem 27-Jährigen rund ein Kilo Marihuana gefunden wurde. © Foto: Symbolbild: Archiv
Heidenheim / Erwin Bachmann 16.02.2018
Heilbronn meldet einen Schlag gegen mehrere Dealer, zu dem auch Heidenheims Kripo beigetragen hat.

Wie die Heilbronner Ermittlungsbehörden jetzt mitteilten, konnten im Zeitraum von November 2017 bis Januar dieses Jahres insgesamt neun Haftbefehle gegen mutmaßliche Rauschgifthändler erwirkt werden, die überwiegend aus dem dortigen Landkreis stammen. Zwei der in Gefängnissen sitzenden Tatverdächtigen kommen ursprünglich aus dem Raum Heidenheim.

Hier liegen auch die Ursprünge der Ermittlungen, die zunächst eigenständig von der Kriminalpolizei Heidenheim geführt wurden und sich nach Angaben eines Sprechers des Polizeipräsidiums Heilbronn später ausgeweitet haben. Als sich im Herbst 2017 ergab, dass ein Trio im Kreis Heidenheim Drogen aus dem Heilbronner Raum bezog, wurden die Ermittlungen gegen den Hintermann dann von den Heilbronner Rauschgiftfahndern übernommen.

Mit Erfolg: Als Drahtzieher vermutet man einen 27-Jährigen, der während seines Aufenthalts in einer Entziehungsanstalt Drogen aus den Niederlanden in den Kreis Heilbronn gebracht und verkauft haben soll. Nach dessen Festnahme – er hatte unter anderem knapp ein Kilo Marihuana bei sich – wurden zahlreiche Wohnungen, darunter auch in Heidenheim, durchsucht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel