Mergelstetten / hz  Uhr
Weil Oberbürgermeister Ilg auf das unterlegene Team setzte, wird er im Advent seinen Wetteinsatz einlösen: Er hilft als Messdiener.

Beim ersten ökumenischen Gemeindefest gab es einen Wettkampf der besonderen Art. Zwei Mannschaften traten bei einem Floßwettbewerb gegeneinander an: Die Hellensteiner Pfadfinder und eine bunt zusammengewürfelte Mannschaft aus der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde in Mergelstetten.

Die Mannschaften mussten zunächst ihren Teamgeist beim Bau der Floße unter Beweis stellen: Aus sechs großen Plastikfässern, sieben langen Holzstangen und Seilen mussten sie ein Floß zusammenzimmern. Damit sollten die Teams dann eine festgelegte Strecke auf der Brenz fahren.

Der OB und seine Wette

Oberbürgermeister Bernhard Ilg wettete nach reiflicher Überlegung auf die Hellensteiner Pfadfinder. Zahlreiche Mergelstetter feuerten die beiden Mannschaften von der Hainenbachbrücke aus an, als die Teams vom Garten der katholischen Christkönigsgemeinde brenzabwärts bis auf die Höhe der evangelischen Kirche fuhren.

Der Sieg entscheidet sich kurz nach dem Wendepunkt

Teile der Mannschaften waren in die Brenz gesprungen, um ziehend und schiebend das Floß voranzubringen. Immer mehr Zuschauer taten es ihnen bei 33 Grad Celsius gleich und sprangen ebenfalls in Wasser, um von dort das Spektakel zu beobachten. Lange Zeit war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Aber kurz vor dem Wendepunkt ging das Team der beiden Kirchengemeinden in Führung. Den Vorsprung konnten sie dann aufrechterhalten und kamen als erste unter dem Jubel der Zuschauer ins Ziel.

Pfarrer Kammer von der evangelischen Kirche in Mergelstetten kommentierte den Sieg: „Man sieht, was unsere Kirchengemeinden erreichen können, wenn sie an einem Strang ziehen.“ Schon im ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche am Morgen hatten Pfarrer Le und Pfarrer Kammer die Christen aufgefordert, gemeinsam Brücken zu bauen, Brücken zwischen den Menschen und Brücken zu Jesus, denn er sei die Brücke zwischen Gott und den Menschen.

Anschließend feierten die etwa 200 Mergelstetter im Pfarrgarten der Christkönigsgemeinde im Schatten eines großen Zeltes weiter.

Da Oberbürgermeister Ilg die Wette verloren hat, muss er nun seinen Wetteinsatz einlösen: Er wird am 30.November im ökumenischen Gottesdienst „Unterwegs in den Advent“ den Mesnerdienst übernehmen und die Besucher bei der Ankunft begrüßen.