Heidenheim Geld vom Land für „bunte Oststadt“

Helfer sollen Kinder bei den Hausaufgaben unterstützen.
Helfer sollen Kinder bei den Hausaufgaben unterstützen. © Foto: gpointstudio/stock.adobe
Heidenheim / Karin Fuchs 09.08.2018
Die Stadt bekommt Fördergelder des Landes für die Oststadt. Gefördert werden Schüler-Coaches für Migrantenkinder und ein Café.

„Bunte Oststadt“ titelt die Stadtverwaltung und meint damit die Tatsache, dass in dem Stadtteil Menschen vieler Nationen, Migranten und Flüchtlinge ebenso wie Einheimische, zusammenleben. Um dieses Zusammenleben zu fördern und Migranten zu unterstützen, läuft einiges. Zwei neue Bausteine sollen in der interkulturellen Stadtteilarbeit nun hinzukommen. Für die Umsetzung gibt es für die kommenden drei Jahre knapp 72 000 Euro vom Land. Erster Baustein ist das Café International beim Kinderschutzbund. Das ist ein internationaler offener Treff, der anfangs nur für Flüchtlingsfamilien vorgesehen war und sich im vorigen Jahr zu einem Treffpunkt für Eltern und Kinder weiterentwickelt hat. Das Café würde Ende dieses Jahres enden, kann aber dank der Förderung weitergeführt werden.

Schülercoaches helfen bei den Hausaufgaben

Zweiter Baustein soll ein Schüler-Coaching von älteren Gymnasiasten für Migrantenkinder mit mangelnden Sprachkenntnissen sein. Diese Schülercoaches sollen einmal pro Woche gezielt bei den Hausaufgaben helfen. Beim Kinderschutzbund laufen die Fäden zusammen, eine Mitarbeiterin wird das Projekt betreuen. „Wir sind dankbar, im Kinderschutzbund einen Partner zu haben, der die interkulturelle Stadtteilarbeit erfolgreich vorantreibt“, sagt Oberbürgermeister Bernhard Ilg. Nachhilfe von Schülern für Schüler sei für beide Seiten ein Gewinn für die persönliche Weiterentwicklung. „Am Beispiel dieser Projekte wird deutlich, wie umfassend Stadtsanierung ist: Nicht nur Gebäude, Plätze und Straßen profitieren, sondern auch das Zusammenleben in einem Stadtteil.“

„Die Aufwertung der Oststadt funktioniert mit den Menschen, die dort leben.“

Ebenso sieht es auch Grünen-Landtagsabgeordneter Martin Grath: „Die Aufwertung der Oststadt in Heidenheim funktioniert nicht nur durch Bauinfrastruktur, sondern vor allem mit den Menschen, die in dem Sanierungsgebiet leben.“

Schon jetzt gibt es weitere Ideen für die „Bunte Oststadt“, wie etwa einen Stadtteiltreff für verschiedene Gesellschaftsgruppen, einen Elterntreff ganz gezielt für den Vorschulbereich oder auch eine Stadtteilerkundung für Kinder.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel