Heidenheim / HZ  Uhr
Petra Reichling liest aus ihrem Buch „Tatort Schulhof“. Mit dem Werk möchte sie Opfern von Gewalt in der Schule helfen.

Am Mittwoch, 15. Mai, liest Petra Reichling um 19 Uhr im Margarete-Hannsmann-Saal in der Stadtbibliothek aus ihrem Buch „Tatort Schulhof“. Die Kriminalhauptkommissarin möchte damit Aufklärungsarbeit leisten und enthüllt anhand von Fallgeschichten das Ausmaß dessen, was auf Schulhöfen passieren kann.

Sie analysiert, woher die Kriminalität an Schulen kommt, warum sie zunimmt und wie sie sich im Gegensatz zu früher verändert hat. Dabei geht sie auch darauf ein, wie die Digitalisierung das Spektrum der Kriminalität erweitere und welche Herausforderungen und Probleme sich dadurch ergäben. Neben Themen wie Mobbing, Körperverletzung und Drogenkonsum spielen ebenfalls Sexualstraftaten und Sexualität im Allgemeinen eine zentrale Rolle in ihrem Sachbuch. Reichling schlägt eine Reform des Sexualunterrichts vor und plädiert dafür, dass Sexualität im Unterricht in einen größeren Zusammenhang gestellt werden soll. Schließlich stellt sie klare Forderungen an Eltern, Lehrer, Schulleiter sowie Politiker und macht zugleich Handlungsvorschläge. „Ich verstehe mich als Opferschützerin. Meine Motivation für dieses Buch ist ganz schlicht: Das Leiden der Opfer muss aufhören“, sagt Reichling.

Petra Reichling ist gleichzeitig stellvertretende Dienstgruppenleiterin der Kriminalwache Düsseldorf. Sie spricht auch auf Tagungen von Lehrerverbänden und auf Schulleiterkongressen. Karten gibt es in der Bibliothek und in der Touristinformation.