Ehrung Für Brettspiel: HG-Schüler von Bundespräsident Gauck ausgezeichnet

Bundespräsident Gauck zeichnete in seiner Residenz in Berlin die Schüler des Hellenstein-Gymnasiums für das von ihnen entwickelte und fair produzierte Spiel Samana persönlich aus.
Bundespräsident Gauck zeichnete in seiner Residenz in Berlin die Schüler des Hellenstein-Gymnasiums für das von ihnen entwickelte und fair produzierte Spiel Samana persönlich aus.
Heidenheim / 16.06.2016
Schüler des HG haben mit ihrem Brettspiel Samana den ersten Preis beim Schulwettbewerb des Bundespräsidenten gewonnen.

Bundespräsident Joachim Gauck und Friedrich Kitschelt, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, haben am 14. Juni im Schloss Bellevue die Preisträger des Schulwettbewerb „Alle für Eine Welt – Eine Welt für alle“ ausgezeichnet. Beide gratulierten der Gruppe des Hellenstein-Gymnasiums persönlich zu ihrem Preis, der mit 2000 Euro dotiert ist.

Schüler des HG haben gemeinsam mit Schülern der indischen Partnerschule das Brettspiel Samana entwickelt. Über zwei Jahre hinweg analysierten die Jugendlichen beider Schulen traditionelle Spiele im Sportunterricht sowie Brettspiele in Indien und Deutschland.

Aufbauend auf diesen Erkenntnissen ließen sich die Jugendlichen vom traditionellen indischen Sportspiel Kabaddi inspirieren und entwickelten das Brettspiel Samana. Zu deren Herstellung haben 15 Schüler die Schülerfirma Global Players gegründet. Sie stehen dafür ein, dass Samana in all seinen Betstandteilen unter fairen Bedingungen produziert wird. Zur Seite stehen der 15-köpfigen Gruppe die Lehrer Tobias Baumgartner, Ulrike Kocsis, Tobias Steck und Holger Nagel.

Beeindruckt hat die Jury besonders die Gemeinschaftsleistung, die faire Produktion des Spiels und das Marketing in Indien und Deutschland. Bundespräsident Gauck sagte in seinem Grußwort: „Unsere Welt braucht keine Vereinfacher. Unsere Welt braucht keine Phrasendrescher. Unsere Welt braucht Menschen, die mit Komplexität und Vielfalt, auch mit Widersprüchen umzugehen lernen. Dazu gehört das Eingeständnis, dass Vielfalt nicht immer leicht ist. Im Gegenteil: Vielfalt verlangt uns manchmal eine Menge ab.“

Am bundesweiten Schulwettbewerb hatten nahezu 42 000 Schüler aller Schulformen und Jahrgangsstufen teilgenommen. 627 Wettbewerbsbeiträge waren eingereicht worden, unter welchen sich die HG-Schüler als beste Gruppe in der höchsten Kategorie für die Klassen 11 bis 13 und als einzige Gruppe aus Baden-Württemberg durchsetzen konnten.

Beim traditionellen indischen Sportspiel Kabaddi geht es im Großen und Ganzen darum, seine Gegner abzuschlagen, ohne von ihnen gefangen zu werden. Auf diesem Gedanken ruht auch das Spiel Samana. Es kann als zu zweit und als zwei- bis vier Spielerversion gespielt werden. Nach einem solchen Aufeinandertreffen gegnerischer Spielsteine ändert sich deren Zugrichtung. Es tun sich neue Perspektiven im Spiel auf.

Versprochen wird von Global Players große Spielspaß bei jeder neuen Partie. Das 15 bis 25 Minuten dauernde Spiel bietet eine Mischung aus Glück und Strategie, da die Zuglänge der Spielfiguren zwar ausgewürfelt wird, dem Spieler aber immer mehrere Möglichkeiten offenstehen, wie er seine Zahl nutzt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel