Heidenheim / von Thomas Zeller  Uhr
Eine Augsburgerin hat auf dem Weg zu einer Hochzeit in Heidenheim rund 1300 Euro im Zug vergessen. Dank der Polizei gibt es dennoch ein glückliches Ende.

Die Bundespolizei hat am Samstag eine 75-jährige Frau auf einer Hochzeitsfeier in Heidenheim aufgespürt, die zuvor ein 1300 Euro in einem Zug verloren hatte. Die Augsburgerin hatte nach Angaben der Polizei beim Umsteigen in Ulm offensichtlich ihre Handtasche auf ihrem Platz zurückgelassen. Ein Zugbegleiter fand diese später und brachte sie bei Ankunft am Dortmunder Hauptbahnhof zur Bundespolizei.

Um die Besitzerin ausfindig zu machen, öffneten die Polizisten die Tasche. Darin fanden sie neben dem Bargeld einen Ausweis und eine Einladung zu einer Hochzeitsfeier in Heidenheim. Da auf der Karte der Ort der Feier aufgeführt war, riefen die Beamten kurzerhand dort an und erreichten die Seniorin. Die Frau sei nach Behördenangaben sehr glücklich gewesen, dass das für die Braut bestimmte Geld wiedergefunden wurde. Die Frau sicherte den Polizisten zu, sich so schnell wie möglich auf den Weg nach Dortmund zu machen, um das Geld abzuholen. tz