Heidenheim / hz  Uhr
Am kommenden Sonntag, 7. April, wird ab 11 Uhr im „Capitol“ eine zweite Matinee stattfinden, bei der Filme übers Naturtheater aus den 1920er und 1930er Jahren gezeigt werden.

Heidenheim. Eine Fülle von überraschenden Einblicken hielt die erste Matinee der Reihe „Naturtheater im Kino“ bereit. Verblüfft reagierten die Zuschauer etwa auf den noch unerschlossenen Schlossberg, die junge Freilichtbühne, die großen Zuschauerscharen, den Einblick in die Inszenierungen. Am kommenden Sonntag, 7. April, wird ab 11 Uhr im „Capitol“ nun die zweite Matinee stattfinden. Gezeigt werden dann weitere Filme aus den 1920er und 1930er Jahren, aufgenommen vom legendären „Kino-Michel“, der Impressionen vor, während und nach der Aufführung auf Zelluloid gebannt hat. Die Filme wurden digitalisiert und können nun dank der Zusammenarbeit mit Ralf-Christian Schweizer anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Naturtheaters im Kino auf großer Leinwand gezeigt werden. Die Präsentation der Stummfilme wird am Klavier umrahmt von Norbert Pfisterer, dem Vorsitzende des Naturtheaters. Und Marita Kasischke plaudert dazu aus dem nunmehr Naturtheater-Nähkästchen und hat Interessantes und Wissenswertes aus der Geschichte zu berichten.

Einlass ist ab 10.30 Uhr. Karten gibt es an der Kinokasse. Wiederholt wird das Programm der beiden ersten Matinéen übrigens am Sonntag, 5. Mai, jeweils ab 11 Uhr im Capitol.