Verkehr Fehlender Radweg: Ein Fels steht im Weg

© Foto: Markus Brandhuber
Anhausen / Günter Trittner 23.03.2016
FDP-Kreisrat Armin Leber hatte bei der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur und Umwelt des Kreistags den Hinweis gegeben: Es fehle dringend ein Radweg vom Anhauser Tor in Richtung Dettingen bis zum Waldweg ins Kiesental.

In der Tat, wer als Radler auf dieser schmalen Straße in dem engen Taleinschnitt unterwegs ist, wird schnell auf den 500 Metern zum Verkehrshindernis, fühlt sich vom Autoverkehr gehetzt – selbst wenn hier Tempo 50 gilt.

Auch beim Landratsamt weiß man um den fehlenden Radweg und war deswegen letzte Woche mit Vertretern des Regierungspräsidiums vor Ort. „Die Stelle ist gefährlich“ bestätigte Hans Bendele, der zuständige Fachmann beim Landratsamt.

Allerdings wird es nicht einfach sein, Abhilfe zu schaffen. Aus Sicht des Regierungspräsidiums, so Bendele, müsste ein Fels gesprengt werden. Dass dennoch gehandelt werde, so Landrat Thomas Reinhardt, sei ein Anliegen des Landkreises.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel