Der FC Heidenheim will im Zweitliga-Derby gegen den SV Sandhausen am Sonntag besser auftreten als zuletzt. „In Dresden haben wir kein gutes Spiel gemacht, das hat uns gestunken. Auch wenn es lange her ist, dass wir so eine schwache Partie hatten. Wir haben ein paar Dinge vermissen lassen, das müssen wir einfach wieder besser machen“, sagte Heidenheims Trainer Frank Schmidt am Freitag in der Pressekonferenz vor dem Heimspiel in der Voith-Arena. „Die Laufdaten und die Sprintqualität haben überhaupt nicht gestimmt.“

FCH kann personell fast komplett gegen Sandhausen antreten

Im Gegensatz zum 1:2 bei den Sachsen kann Schmidt im Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr) wieder auf Timo Beermann zurückgreifen. Auch Maron Busch ist eine Option. Insgesamt steht es personell nicht schlecht für den FCH: „Bis auf Maxi Thiel sind diese Woche alle im Training gewesen, daran wird sich bis zum Spiel auch nichts mehr ändern. Das heißt, wir können nahezu aus den Vollen schöpfen“, erklärte der Trainer in einer Mitteilung des FCH.

Heidenheim

Mit Blick auf den Sonntag meinte er: „Wir sind jetzt in der Pflicht, nicht nur ein gutes Spiel zu machen, sondern auch zu punkten.“ Nach je einem Sieg, einem Remis und der Niederlage in Dresden hat Heidenheim wie Gegner Sandhausen vier Punkte auf dem Konto. Der SVS sei eine „absolut gestandene Zweitliga-Mannschaft mit erfahrenen Spielern“, meinte Schmidt. „Die sind sehr selbstbewusst, das bedeutet jede Menge Arbeit für uns.“

Anpfiff für die Partie am Sonntag, 25. April, ist um 13.30 Uhr.

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschule Heidenheim freie Stellen Für 2019 gibt es noch Studienplätze an der DHBW

Heidenheim