Heidenheim / swp  Uhr
Der FC Heidenheim hat den SSV Ulm 2:0 im DFB-Pokal geschlagen und zieht somit in die zweite Runde. Doch gegen wen wird der FCH antreten? Am Sonntag ist die Auslosung.

Wie der FC Heidenheim auf seiner Homepage mitteilt, steht am Sonntag, 18. August um 13.30 Uhr das Zweitligaspiel bei der SG Dynamo Dresden an. Mindestens genauso spannend wie die Partie an der Elbe wird am selben Abend im Dortmunder Fußballmuseum die Auslosung der Paarungen für die zweite Hauptrunde im DFB-Pokal.

Die ARD überträgt die Ziehung in der „Sportschau“ live. Wie der DFB bekannt gab, wird der langjährige Fußball-Nationalspieler und Vize-Weltmeister Christoph Metzelder die Auslosung vornehmen. Er ist seit diesem Sommer TV-Experte bei der ARD. Als Ziehungsleiter fungiert U21-Trainer Stefan Kuntz, die ARD-Sendung wird moderiert von Alexander Bommes.

32 Teams im Lostopf für die zweite Runde

Nach der ersten Runde sind nunmehr noch 32 Teams noch im Rennen um den Einzug ins Finale am 23. Mai 2020 im Berliner Olympiastadion.

Bei der Ziehung gibt es zwei Lostöpfe: Dem einen gehören die Erst- und Zweitligisten an, dem anderen die Clubs ab der 3. Liga abwärts. Dabei wird je ein Los zuerst aus dem Amateurbehälter und danach aus dem Behälter der Bundesliga und 2. Bundesliga gezogen. Sind in einem Behälter keine Lose mehr vorhanden, werden die verbleibenden Mannschaften des anderen Behälters gegeneinander gelost. Die zuerst gezogene Mannschaft hat in jedem Fall Heimrecht.

Der FC Heidenheim hat das Derby gegen den SSV Ulm 1846 Fußball für sich entschieden. Knapp 18.000 Zuschauer erlebten ein spannendes Spiel. Alle Entwicklungen des Spieltages und eine erste Bilanz der Polizei zum Hochrisikospiel könnt ihr in unsrem Liveblog nachlesen.

Die möglichen Gegner des FC Heidenheim

Nach Angaben des FCH kann der Verein in der zweiten Runde theoretisch auf alle noch verbleibenden Teams treffen. Wird der FCH innerhalb der ersten vier Partien gezogen, tritt er auswärts bei einem der vier verbliebenen Clubs aus der 3. Liga beziehungsweise der Regionalliga an. Sind diese Lose gezogen, ist für den FCH gegen jede andere verbleibende Mannschaft aus der Bundesliga und 2. Bundesliga sowohl ein Heimspiel als auch ein Auswärtsspiel möglich – je nachdem, ob der FCH als erstes oder als zweites gezogen wird.

Wo die zweite Runde im Fernsehen übertragen wird

Die zweite Hauptrunde des diesjährigen DFB-Pokals wird am Dienstag, den 29. Oktober, und am Mittwoch, den 30. Oktober ausgespielt. Die Gewinner der zweiten Runde erreichen das Achtelfinale im DFB-Pokal. ARD und Sport1 übertragen dabei jeweils ein Spiel live im Free-TV, Sky zeigt alle Partien live im Pay-TV.

Diese Mannschaften sind noch im Rennen:

Bundesliga:

  • 1. FC Köln
  • Bayer Leverkusen
  • Bayern München
  • Borussia Dortmund
  • Borussia Mönchengladbach
  • Eintracht Frankfurt
  • Fortuna Düsseldorf
  • Hertha BSC
  • RB Leipzig
  • SC Freiburg
  • SC Paderborn
  • Schalke 04
  • TSG Hoffenheim
  • Union Berlin
  • VfL Wolfsburg
  • Werder Bremen

2. Bundesliga:

  • 1. FC Heidenheim 1846
  • 1. FC Nürnberg
  • Arminia Bielefeld
  • Darmstadt 98
  • Dynamo Dresden
  • Erzgebirge Aue
  • FC St. Pauli
  • Hamburger SV
  • Holstein Kiel
  • Karlsruher SC
  • VfB Stuttgart
  • VfL Bochum

3. Liga:

  • 1. FC Kaiserslautern
  • MSV Duisburg

Regionalliga:

  • 1. FC Saarbrücken
  • SC Verl

Das könnte dich auch interessieren:

Oliver Steurer, Innenverteidiger des FC Heidenheim, wechselt für ein Jahr zum Drittligisten KFC Uerdingen. Danach läuft sein Vertrag beim FCH noch ein Jahr.

Für Osram gibt es ein neues Kauf-Angebot aus Österreich. Der Vorstand will bei Verhandlungen Schutzzusagen für die Mitarbeiter fordern. In Herbrechtingen hat Osram 860 Mitarbeiter.