Heidenheim Fake News: Workshop für Lehrer von einem Journalisten

Gerade über soziale Netzwerke werden oft Fake News verbreitet. Doch wie erkennt man, was stimmt und was nicht?
Gerade über soziale Netzwerke werden oft Fake News verbreitet. Doch wie erkennt man, was stimmt und was nicht? © Foto: Von Mirko/adobestock
Heidenheim / HZ 04.10.2018
Kann man einer Information vertrauen oder wurden Fakten verdreht und für Propaganda oder Hetze missbraucht? Ein Workshop will Hilfe bieten.

Diesem Thema wird sich der Workshop zum Auftakt des Bildungsprojektes der Heidenheimer Zeitung „Wir lesen“ am Mittwoch, 10. Oktober, um 14 Uhr im Pressehaus widmen.

Referent ist Peter Bandermann, Journalist der Ruhrnachrichten, der bundesweit bekannt wurde mit seiner Berichterstattung über die Vorfälle der Silvesternacht in Dortmund 2017. Aus seriösen Fakten erwuchs eine Welle rechter Propaganda, die weltweit verbreitet wurde. Als Bandermann dagegen vorging, wurde er zum Vertreter der „Lügenpresse“ abgestempelt und erhielt sogar Morddrohungen. Er wird zu Beginn des Workshops über seine Erfahrungen berichten und auch Fragen beantworten.

Im Anschluss gibt es Informationen rund um das Projekt „Wir lesen“, bei dem Kinder und Jugendliche erfahren, welche Rolle Medien haben. Lehrer, Erzieher und Pädagogen erhalten umfangreiche Begleithefte, die sich an den Lehrplänen orientieren und Arbeitsmaterialien für die Schüler. Anmeldung zum Workshop per E-Mail an: Brigitte.Malisi@hz.de pm

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel