EU Europaabgeordnete Inge Gräßle erhält Steuerzahlerpreis

Inge Gräßle bei der Verleihung mit dem Präsidenten des Europäischen Steuerzahlerbunds von Hohenhau und Laudator Mario Monti.
Inge Gräßle bei der Verleihung mit dem Präsidenten des Europäischen Steuerzahlerbunds von Hohenhau und Laudator Mario Monti.
Brüssel/Heidenheim / 05.11.2013
CDU-Europaabgeordnete Dr. Inge Gräßle erhielt am Montagabend in Brüssel den Preis des Europäischen Steuerzahlerbunds.

Die Laudatio hielt der frühere italienische Ministerpräsident und Preisträger des vergangenen Jahres, Mario Monti. Gräßle erhalte den Preis als „Anerkennung für bessere Regeln bei der Geldausgabe und gegen die Verschwendung von Steuergeldern“. Die Feier fand in der Landesvertretung Baden-Württemberg statt.

„Die Bürger in Europa sind bereit, für die Idee Europa zu bezahlen, wenn sie wissen, dass mit ihrem Geld gut umgegangen wird“, sagte die EU-Abgeordnete in ihrer Dankesrede. Sie nehme diese Auszeichnung für ihre Wählerinnen und Wähler an, denen dieses Thema sehr wichtig sei. Gräßle, Sprecherin der EVP-Fraktion im Haushaltskontrollausschuss, mahnte an diesem Abend, dass ihr im Parlament seit über einem Jahr ein Initiativbericht verwehrt werde über die Kosten der Fortbildung der Mitarbeiter der EU-Kommission. Es gehe um mindestens 170 Millionen Euro pro Jahr oder 230 000 mit Fortbildung verbrachte Arbeitstage. Gräßle äußerte zudem ihre Befürchtung, für das neue Parlament die Kompetenzen des Haushaltskontrollausschusses zu beschneiden.

Zusammen mit Binnenmarktkommissar Barnier, der für seine Arbeit zur Aufarbeitung der Finanzkrise ausgezeichnet wurde, nahm Gräßle den Stier des Steuerzahlerbunds entgegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel