Wandern Einheitliche Schilder führen durch den Landkreis Heidenheim

Wolfgang Pösselt, Gauwegewart Wolfgang Schwarz und Kurt Ilg, Wegewart der SAV-Ortsgruppe Heidenheim bringen die Schilder vor dem Bahnhof an.
Wolfgang Pösselt, Gauwegewart Wolfgang Schwarz und Kurt Ilg, Wegewart der SAV-Ortsgruppe Heidenheim bringen die Schilder vor dem Bahnhof an. © Foto: privat
Heidenheim / hz 22.04.2017
Wanderwege im Landkreis mit einer neuen einheitlichen Beschilderung: Nun sind so gut wie alle Wegweiser für den Albschäferweg montiert.

Als 2012 der Startschuss zur Erarbeitung eines neuen Wanderwegekonzeptes fiel, war allen Beteiligten, dem Landkreis, den Kommunen wie dem Schwäbischen Albverein bewusst, dass dies mit einer Menge Arbeit und Kosten verbunden ist. Heute ist das Wanderwegenetz des Schwäbischen Albvereins mit einem neuen Wanderleitsystem ausgestattet und der Albschäferweg ist als Qualitätsprodukt auf dem Wandermarkt angekommen.

Letzte Lücken geschlossen

Momentan werden die letzten Lücken geschlossen. Die bestanden bis vor kurzem vor allem noch in Heidenheim und Herbrechtingen. Die Montage der gelben und grünen Wegweiser ist Aufgabe der Männer des Schwäbischen Albvereins, die sich seit vielen Jahren um die Pflege der Wanderwege kümmern. Die Vorbereitung der Pfosten übernahmen die Mitarbeiter der Bauhöfe und für die Montage der Pfosten im Forst war ein eigens eingerichtetes Team der Forstverwaltung im Einsatz. Gefordert bleiben weiterhin die ehrenamtlichen Wegewarte, die zwischen den Wegweiserstandorten noch die Markierungszeichen ergänzen.

Auch das dem Tourismusbereich beim Landratsamt angeschlossene Team aus Wanderexperten mit Zusatzausbildung hat bis zum Herbst noch alle Hände voll zu tun. Der 158 Kilometer lange Albschäferweg steht 2017 erneut auf dem Prüfstand. Der deutsche Wanderverband hat hierzu Qualitätskriterien erarbeitet.