Heidenheim / pm Der Sicherheitsdienst EOS feiert sein 30-jähriges Bestehen. Längst gilt er als führender Spezialist auf seinem Gebiet.

Mit einem Faible für Vorhängeschlösser und Detektivspiele fing alles an: Der Heidenheimer Sicherheitsdienst EOS feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Der Durchbruch kam 1993, als der damals 20-jährige EOS-Gründer Bernd Elsenhans bei Dorfdiscos in der Region für Ordnung und Sicherheit sorgte. Kurz darauf engagierten mehrere Bankinstitute das Unternehmen für Objektschutzaufträge, 1999 gewann Elsenhans mit EOS erstmals den Innovationspreis Ostwürttemberg und galt in der Region als der führende Spezialist für Sicherheitsdienstleistungen.

EOS konzentriert sich auf die Kernfelder Werk- und Objektschutz, Revier- und Streifendienst, Alarmaufschaltung und -Alarmverfolgung, Veranstaltungsschutz und Sonderdienste wie die Betreuung von Fußballspielen aller drei Ligen, Personen- und Begleitschutzaufträge oder Chauffeurdienste. Vor zehn Jahren kam zudem der Bereich Werteinlagerung und Tresorhandel hinzu.

Innerhalb weniger Minuten vor Ort

Die Alarmaufschaltung ist ein hochtechnisiertes Angebot von EOS. Die Einbruch- und Brandmeldetechnik in Unternehmen, Bankinstituten und zunehmend auch in Privatgebäuden schreckt potenzielle Langfinger ab und verhindert im Ernstfall größere Schäden durch Feuer. Wird ein Alarm ausgelöst, sind binnen weniger Minuten EOS-Mitarbeiter vor Ort, um zu entscheiden, ob weitere Hilfs- oder Rettungsmaßnahmen erforderlich sind.

Großveranstaltungen wie Konzerte, Bundesligaspiele und Kulturevents bis zu einer Größe von mehreren tausend Besuchern werden vom EOS-Sicherheitsdienst betreut. „Dafür erarbeiten wir individuelle Sicherheitskonzepte, kontrollieren die Zugänge und überwachen den Ablauf, damit alles reibungslos über die Bühne geht“, erläutert Bernd Elsenhans.

4,7 Tonnen schwere Stahltür

Vor zehn Jahren eröffnete der Geschäftsführer Heidenheimer Sicherheitsdienstes im Gewerbegebiet „Tieräcker“ seinen neuen Firmensitz. Das Gebäude sieht nicht nur von außen aus wie ein Tresor, es ist tatsächlich einer und gilt als eines der sichersten Gebäude in Europa. Mit der Eröffnung gründete Elsenhans vor zehn Jahren auch die Firma EMS-Werteeinlagerung, die sichere und bankenunabhängige Aufbewahrungsmöglichkeiten für Wertgegenstände aller Art und Größe anbietet. Hinter mehreren dicken Betonwänden und einer 4,7 Tonnen schweren Stahltür sind rund 1000 Schließfächer und mehrere Einzeltresore untergebracht.