Heidenheim Wer sollte Heidenheims Ehrenamtspreis bekommen?

© Foto: Christian Thumm
Heidenheim / HZ 05.09.2018
Für den Ehrenamtspreis beim Bürgerempfang können Vorschläge gemacht werden.

Alljährlich verleiht die Stadt Heidenheim im Rahmen des Bürgerempfangs Preise an Menschen, die sich in besondere Weise durch ihr ehrenamtliches Engagement hervortun. Das soll auch bei der nächsten Veranstaltung am Sonntag, 6. Januar 2019 wieder der Fall sein. Dabei wird Oberbürgermeister Bernhard Ilg wieder ehrenamtlich Tätige, die sich über lange Zeit und in besonders herausragender Weise für ihre Mitmenschen und die Stadt Heidenheim eingesetzt haben, öffentlich auszeichnen.

Die Ehrungen finden in den Kategorien Jugendliche U25, Erwachsene, Gruppen/Projekte oder Unternehmen statt. Kandidaten für die Ehrung können von der Bevölkerung oder auch von Vereinen und Institutionen vorgeschlagen werden. Unter allen Vorschlägen wählt ein Gremium aus Vertretern von Politik, Kirche, Vereinen und Bürgern die zu ehrenden Personen aus.

Mindestens 15 Jahre Ehrenamt

In der Kategorie Einzelpersonen wird die Silberne Ehrenamtsnadel an Personen, die sich in besonders bemerkenswerter Weise für das Gemeinwesen verdient gemacht haben, verliehen. Die Dauer der ehrenamtlichen Tätigkeit sollte mindestens 15 Jahre betragen, auch eine bemerkenswerte einmalige Leistung ist denkbar. Verliehen wird die Goldene Ehrenamtsnadel an Personen, die sich in außergewöhnlicher Weise für das Gemeinwesen verdient gemacht haben. Die Dauer der ehrenamtlichen Tätigkeit sollte 20 Jahre betragen, auch eine außergewöhnliche einmalige Leistung ist denkbar.

Verliehen wird die Ehrenamtsmünze für Vereinsvorsitzende, die über 20 Jahre hinweg herausragendes ehrenamtliches Engagement gezeigt haben. Die Dauer der Tätigkeit muss nicht zusammenhängend, aber innerhalb des gleichen Vereins sein. In der zweiten Kategorie werden junge Menschen ausgezeichnet. Der Nachwuchs im Ehrenamt zeigt oft große Engagementbereitschaft.

Eine eigene Kategorie für Zivilcourage

Hier werden Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene bis 25 Jahre geehrt, die sich für andere einsetzen oder in Vereinen oder Organisationen verantwortlich mitarbeiten.

Die dritte Kategorie betrifft die Zivilcourage. Hier können Menschen vorgeschlagen werden, die in einem besonders bemerkenswerten Fall Zivilcourage gezeigt haben. In Kategorie vier geht es um Gruppen und Projekte. Vorgeschlagen werden können hier herausragendes zeitlich befristetes projektorientiertes Engagement mit entsprechender Nachhaltigkeit oder eine Gruppe von Ehrenamtlichen, deren Engagement beispielgebend ist und Vorbildcharakter für die Stadt Heidenheim hat.

Engagierte Unternehmen/Unternehmer werden in der fünften Kategorie ausgezeichnet. Sie sind der Ausschreibung zufolge Eckpfeiler einer aktiven Bürgergesellschaft. Vorgeschlagen werden können Unternehmen, die sich in besonderem Maße für das Gemeinwesen einsetzen, Vereine unterstützen oder Mitarbeiter zeitweise für bürgerschaftliches Engagement freistellen.

Die Vorschlagsfrist für den Ehrenamtspreis läuft bereits und endet am Montag, 24. September. Formulare für Vorschläge finden sich auf der städtischen Homepage unter http://www.heidenheim-sagt-danke.de/buergerempfang. Mehr Infos gibt es im Heidenheimer Rathaus bei den Zentralen Diensten, Tel. 07321.327-2110.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel