Musik Dreimal Schumann aus Heidenheim

Ab sofort auch auf CD zu hören: Heidenheims „Cappella Aquileia“ unter der Leitung von Marcus Bosch.
Ab sofort auch auf CD zu hören: Heidenheims „Cappella Aquileia“ unter der Leitung von Marcus Bosch. © Foto: Foto: Archiv/Peter Schlipf
Heidenheim / 02.08.2016
Freitag kommt sie raus. Zunächst ganz exklusiv in Heidenheim. Die „Cappella Aquileia“ legt ihre erste CD vor. Dreimal Schumann ist drauf. Ab September wird das Label „Coviello“ dann auch den nationalen und internationalen Markt mit der Scheibe bestücken.

Seit 2011 gibt's die „Cappella“. Die Württembergische Kammerphilharmonie Heidenheim spielte seitdem unter der Leitung von Marcus Bosch und einer Reihe von Gastdirigenten in der Nachfolge des Philharmonischen Orchesters der Stadt und seiner Vorgänger nicht nur bei den heimatlichen Opernfestspielen, sondern auch als deren Botschafterin im In- und Ausland. Nächstes Jahr übrigens in Italien, wo die „Cappella“ am 30. März fürs Teatro Communale in Modena gebucht ist. Mit Mozart und Prokofjew.

Das nun auf CD gebrannte Schumann-Programm – die Sinfonien Nummer vier und zwei sowie die „Genoveva“-Ouvertüre – wurde bei Konzerten in Heidenheim aufgenommen. Das Reizvolle an den Aufnahmen besteht auch darin, dass sie mit der 58-köpfigen Orchestergröße und demzufolge auch der gleichen Instrumental-Besetzung eingespielt wurde, mit der zu Schumanns Zeit das Gewandhaus-Orchester Leipzig unter Felix Mendelssohn Bartholdy bei der Uraufführung von Schumann-Sinfonien agierte. kubi

Info Die CD der „Cappella Aquileia“ ist ab Freitag im Pressehaus Heidenheim sowie bei den „Oberto“-Vorstellungen der Opernfestspiele im CC erhältlich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel