Heidenheim DKP: Kein Tunnel, keine Umgehung

Heidenheim / HZ 02.08.2018
Die im kommenden Jahr anstehende Gemeinderatswahl beschäftigte die DKP bereits bei ihrer Mitgliederversammlung.

Überlegt wurde, welche Forderungen ins Wahlprogramm geschrieben werden sollen. Außerdem stand das Thema Straßenverkehr auf der Tagesordnung. Tunnel oder Umgehung, so eine Frage der Heidenheimer Verkehrswegeplanung. Nicht so für die DKP, die beide Varianten ablehnt: Ein Innenstadttunnel bedeute, dass weiterhin die vielen Fahrzeuge durch die Heidenheimer Innenstadt fahren und an anderen Stellen wieder für Behinderungen und schlechte Luft sorgen. Gegen eine Umfahrung spreche der große Flächenverbrauch, den die Umwelt nur schwer verkrafte, so die DKP.

Das Heilmittel sei somit im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und in der Verlagerung auf die Schiene zu sehen. Güter und Lasten müssen per Bahn befördert werden, so die Forderung der DKP.

„Die Bahn muss hierfür ihre Verbindung wieder besser pflegen und unsere Politiker müssen anstatt auf das Auto wieder auf den Zug setzen“, so DKP-Vorsitzender Wilhelm Benz. Der Innenstadtverkehr müsse durch einen billigen, am Besten kostenlosen und attraktiven ÖPNV ersetzt werden. pm

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel