Heidenheim / swp  Uhr
Am Donnerstag wurde in der Heidenheimer Voith-Arena der Innovationspreis Ostwürttemberg verliehen. Zu den Preisträgern zählen auch ehemalige DHBW-Studierende.

Die besten Talente und Ideen der Region Ostwürttemberg wurden am Donnerstag in der Voith-Arena in Heidenheim ausgezeichnet. Zu den Preisträgern zählen auch ehemalige DHBW-Studierende, wie die Hochschule bekannt gab.

Innovationspreis für Conclurer und Codestryke

Die Unternehmen Conclurer aus Heidenheim und Codestryke aus Niederstozingen gewannen neben der Mechatronic Factory aus Aalen in der Kategorie Gründung/Neue Unternehmen.

Marvin Scharle, Geschäftsführer von Conclurer und Dozent an der DHBW Heidenheim, freut sich sehr über die Auszeichnung: „Der Innovationspreis ist für unser ganzes Team eine schöne Anerkennung.“ Bis 2015 studierte er Wirtschaftsinformatik an der DHBW Heidenheim.

Auch für Philipp Mayer, Geschäftsführer von Codestryke, ist der Preis von großer Bedeutung: „Es ist uns extrem wichtig, dass wir als junges Unternehmen den Innovationspreis Ostwürttemberg gewonnen haben. Dank dieser Auszeichnung können die Unternehmen in der Region uns kennenlernen“, erklärt der Absolvent der DHBW Stuttgart.

Der Innovationspreis Ostwürttemberg wird jährlich vergeben. Organisiert wird die Veranstaltung im Wechsel von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO) und der IHK Ostwürttemberg.

Das könnte dich auch interessieren:

Voith hat einen Großauftrag erhalten. Die Heidenheimer Technologie-Firma ersetzt ein altes Pumpspeicherkraftwerk in der Schweiz durch ein neues. Es geht um einen dreistelligen Millionenbetrag.

Fußballer waren gestern, Deutschrap ist heute: Panini bringt das erste Stickeralbum mit deutschen Rappern auf den Markt - und es sind einige aus Baden-Württemberg dabei.