Studium DHBW bekommt Preis für Austauschprogramm

Das Bild zeigt die Heidenheimer Vertreter mit Prorektor Prof. Dr. Andreas Mahr, Brigitte Ilg und Rektor Prof. Manfred Träger.
Das Bild zeigt die Heidenheimer Vertreter mit Prorektor Prof. Dr. Andreas Mahr, Brigitte Ilg und Rektor Prof. Manfred Träger.
Heidenheim / 05.11.2014
In der Kategorie Partnerships crossing Boundaries wurde die Kooperation zwischen der Universität von Victoria (Kanada), der Universität von Waterloo, der FH Joanneum in Österreich und der DHBW Heidenheim vom International Partnership Network (IPN) ausgezeichnet.

Verliehen wurde die Auszeichnung vom IPN, einem globalen Netzwerk von Bildungseinrichtungen, der Wirtschaft und sozialen Einrichtungen mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zu vertiefen und Partnerschaften zu bilden. Das Austauschprogramm CAN-EU-Coop bietet Studenten der beteiligten Hochschulen die Möglichkeit, Praktika oder Vorlesungen im Ausland zu absolvieren.

Den Studenten stehen an den Partnerhochschulen für den Aufenthalt Paten zur Seite. Neben Unterstützung und Hilfe öffnen sich so auch Möglichkeiten für internationale Freundschaften. „Wir freuen uns über die Auszeichnung unseres Programms, da es die interkulturellen Aktivitäten unserer Hochschule unterstreicht und den Studenten hilft, ihre beruflichen Kompetenzen auszubauen“, so Brigitte Ilg, Leiterin der Akademischen Auslandsamtes und Koordinatorin des Programmes vor Ort in Heidenheim. Im September konnte Ilg bei der internationalen IPN Konferenz in Brüssel den Preis für die DHBW Heidenheim entgegennehmen.