Heidenheim / Karin Fuchs Am 9. Juni gibt es auf der Brenzbahn nicht nur einen neuen Betreiber, sondern auch ein neues Kursbuch. Abends gibt es zusätzliche Verbindungen. Morgens fällt jedoch eine Teilstrecke weg.

Der 9. Juni ist ein wichtiger Tag für die Brenzbahn. Ab diesem Sonntag hat neben der Bahn eine neue Betreiberin das Sagen auf der Strecke zwischen Aalen und Ulm. Die Hohenzollerische Landesbahn (HZL), eine Tochter der Südwestdeutschen Landesverkehrs AG (SWEG), fährt ab dann den regionalen Nahverkehr. Das sind die Bummelzüge, also der Regionalexpress und die Regionalbahn. Der schnelle Interregioexpress IRE, der zweistündlich in eine Richtung verkehrt, bleibt weiterhin in der Zuständigkeit der Deutschen Bahn.

Premiere für die neuen Triebwagen

Die Veränderung wird an den Fahrgästen allein schon deshalb nicht unbemerkt vorbeigehen, weil die SWEG für ihren Einsatz auf der Brenzbahn neue Dieseltriebwagen von der Firma Alstom bestellt hat. Diese werden an diesem Tag ihre Premiere haben.

Doch neben dem Betreiber wird es noch eine weitere Änderung geben. Ab dem 9. Juni tritt auch der neue Fahrplan in Kraft. Im elektronischen Kursbuch der Bahn ist dieser momentan noch nicht eingepflegt, sodass bei Abfragen via Internet oder Handy-App der Eindruck entsteht, als würde morgens auf der Brenzbahn der Verkehr bis 6 Uhr eingestellt werden. Dies hatten bereits einige Pendler befürchtet, die sich daraufhin bei der Heidenheimer Zeitung gemeldet hatten.

Das fällt weg und das kommt dazu

Diesbezüglich gibt es vom Verkehrsministerium Entwarnung. Allerdings wird nach dem Wechsel eine Verbindung tatsächlich wegfallen, nämlich die erste am Morgen ab Aalen ab 4.39 Uhr und Ankunft in Heidenheim um 5.02 Uhr. Der Grund ist der, dass die HZL ihre Züge am Heidenheimer Bahnhof stationiert und von dort ausschwärmt. Deshalb ändert sich für die Pendler und Reisende ab Heidenheim Richtung Ulm nichts, sie starten weiterhin um 5.03 Uhr. Die erste Fahrt mit der HZL ab Aalen Richtung Ulm wird dann künftig allerdings erst um 5.15 Uhr sein, also gut eine halbe Stunde später als bislang.

Neue Verbindungen am Abend

Allerdings ist dies die einzige Verbindung, die wegfällt. Aus Richtung Ulm gibt es eine Lösung. Dort geht weiterhin wochentags die erste Fahrt ab Ulm um 4.27 Uhr nach Richtung Heidenheim. „Diese Fahrt wird allerdings nicht von der HZL, sondern von der DB Region mit einem VT 6111/6712 gefahren“, informiert Edgar Neumann, Pressesprecher im Verkehrsministerium, und nennt auch den Grund: „Diese Leistung wird genutzt, um das Fahrzeug für den ersten IRE ab Aalen (5.53 Uhr) aus Ulm zuzuführen.“

Deutliche Verbesserungen bringt der neue Fahrplan am Abend mit sich. Neu sein wird die Verbindung um 22.58 Uhr von Heidenheim in Richtung Ulm. Der letzte Zug aus Ulm startet dort um 23.19 Uhr und endet um 0.05 Uhr in Heidenheim. Ab Aalen fährt der letzte Zug um 23.34 Uhr los und kommt um 23.58 Uhr in Heidenheim an.

Ist der Ärger mit der Brenzbahn bald vorbei? Die HZ-Redakteure Karin Fuchs und Mathias Ostertag gehen in der neuen Folge von „Unterm Dach“ der Frage nach, ob mit dem neuen Betreiber auf der Brenzbahn alles besser wird.