WCM Der große Abriss

Heidenheim / 17.07.2013
Das Ende naht in großen Brocken: Auf dem südlichen WCM-Areal schreitet der Abbruch des letzten Fabrikrests aus den Jahren 1922 bis 1924 seit zwei Wochen kontinuierlich voran.

Bis September wird eine große Innenstadtnahe Freifläche entstehen, über deren Zukunft noch nicht beschlossen ist. Geliebäugelt wird vonseiten der  Dualen Hochschule  Heidenheim mit einem zweiten DH-Würfel. Auch Bürger einer  Werkstadt-Gruppe  haben sich mit der Campus-Bebauung beschäftigt.

Dennoch ist die Nutzung weiterhin offen. Womöglich wird die Fläche übergangsweise zum Parken genutzt wie bereits nach dem Abriss der ersten beiden Fabrikteile.

Vom einst größten Arbeitgeber der Stadt, der Württembergischen Cattunmanufaktur, bleiben die Altbauten nördlich der Straße Schmelzofenvorstadt wie die Rote Halle, das Maschinen- und Badehaus.