Heidenheim / Mathias Ostertag An der 26. Auflage des Dehoga-Ausbildungswettbewerbs nahmen heuer 13 Azubis teil. Der Sieger ist Ricardo Haubmann.

Robin Hood brachte ihm am Ende das nötige Glück: Ricardo Haubmann, Auszubildender des Burghotel und Restaurants Staufeneck in Salach bei Göppingen hat in diesem Jahr mit seiner Tischinterpretation zum einstigen Naturtheater-Stück „Robin Hood“ die 26. Auflage des Dehoga-Ausbildungswettbewerbs „Der festlich gedeckte Tisch“ für sich entschieden. Damit geht der von der der Heidenheimer Volksbank gestiftete Wanderpokal erneut in den Landkreis Göppingen. Im vergangenen Jahr hatte sich Julia Schlenker vom Seminaris-Hotel Bad Boll den Titel geholt.

100 Jahre Naturtheater als Motto

13 Auszubildende aus gastgewerblichen Berufen haben sich am Donnerstag dem kritischen Blick einer Fachjury unter Vorsitz von Rose Pfaff unterzogen, die Aufgabe lautete, die Tischdekoration für ein Viergängemenü für vier Personen zu erstellen. Das Motto lautete in diesem Jahr „100 Jahre Naturtheater Heidenheim“, entsprechend konnte jeder der Auszubildenden eines der in den vergangenen Jahren auf dem Schlossberg gespielten Theaterstücke gestalten.

Am besten setzte diese Vorgabe nach Meinung der Fachjury Ricardo Haubmann um. Der Auszubildende aus Salach, der bereits im vergangenen Jahr nur knapp am Titel vorbeischrammte und Zweiter wurde, überzeugte mit „Robin Hood“. Auf Platz zwei des vom Dehoga-Ausbildungsverantwortlichen Martin Bosch organisierten Wettbewerbs landete mit Anna-Lena Poth eine Lokalmatadorin. Die angehende Restaurantfachfrau vom Hotel-Restaurant Linde in Heidenheim hatte das Thema „Blues Brothers“ gewählt, auf Rang drei landete mit Sean Caldwell ein weiterer Auszubildender der Burg Staufeneck. Er hatte für seine Tischinterpretation „Die Schöne und das Biest“ gewählt.

Kreativpokal geht nach Stetten

Somit konnte auch in diesem Jahr kein Auszubildender aus dem Kreis Heidenheim den Siegerpokal aus den Händen der Fachjury empfangen. Überzeugen konnte dafür Zoe Schneider vom Lonetalhotel und Restaurant zum Mohren in Niederstotzingen-Stetten, die nach Meinung der Kreativjury ihr Thema am besten umsetzte. Sie hatte eine elegante Schneewittchen-Interpretation als Tischthema gewählt. Unter dem Vorsitz von Roswitha Girdler setzte sich Schneider knapp vor Anna-Lena Poth mit ihrem „Blues Brothers“-Tisch und Emil Schiffmann vom Heidenheimer Schlosshotel mit seinem Thema „ Emil und die Detektive“.

„Wir haben auch in diesem Jahr viele Spitzenleistungen gesehen beim Kräftemessen der Gastronomie-Azubis in der Region“, so Bosch, der eigentlich vor zwei Jarhen die Organisation des Wettbewerbs abgegeben hatte, in diesem Jahr aber kurzfristig nochmal einspringen musste, da sein Nachfolger sich beruflich neu orientiert hatte. Man wolle den Wettbewerb auch künftig fortsetzen, die 13 Teilnehmer seien Macher der Zukunft – und hätten die Möglichkeit, ihr Know-how öffentlich zu präsentieren, hervorragend genutzt.

Jetzt geht's um den Publikumspreis

Beim Ausbildungswettbewerb „Der festlich gedeckte Tisch“ kann auch die Öffentlichkeit über die Tische abstimmen.

Dafür liegen noch bis kommenden Mittwoch, 20. März, 17 Uhr, 5000 Stimmkarten an den Stellplätzen der einzelnen Tische aus.

Die 13 Tische sind zu finden in der Hauptstelle der Volksbank, der WMF-Filiale, bei Thalia und in den Schloss-Arkaden.

Die Verleihung des Publikumspreises findet dann am Freitag, 22. März, ab 14.30 Uhr in den Schloss-Arkaden statt.