Sanierung Dank Zuschuss: Tierheim will Katzengehege ausbessern

Katze im Heidenheimer Tierheim.
Katze im Heidenheimer Tierheim. © Foto: Markus Brandhuber
Erwin Bachmann 12.01.2018
Der örtliche Kreistierschutzverein erhält Fördergelder und kann sein Tierheim weiter auf Vordermann bringen.

Die Geldquelle sitzt in Stuttgart, wo das Land bereits vor Jahren ein speziell für Tierheime gedachtes Förderprogramm eingerichtet hat. hat. Davon konnte der Kreistierschutzverein Heidenheim in der Vergangenheit bereits zweimal profitieren. Zuerst im Jahre 2011, als das Land Sanierungsarbeiten – unter anderem ging's um die Hundezwinger und die Heizung – bezuschusst hatte, die mit 68 000 Euro veranschlagt waren. Zum zweiten Mal dann 2015, als 33 000 Euro flossen, um eine bei 100 000 Euro liegende Gesamtinvestition in Form einer Sanierung der Außenanlagen möglich zu machen. Auch HZ-Leser hatten durch Spenden über das HZ-Spendenportal damals fast 15 000 Euro beigetragen.

In beiden Fällen wurde vom Land ein Drittel der Kosten übernommen. Ein weiteres Drittel stemmte der Tierschutzverein selbst, und den Rest steuerte der Landkreis Heidenheim bei, der seinen Anteil – einen durchlaufenden Posten – nach der jeweiligen Endabrechnung von den Städten und Gemeinden zurückgeholt hat.

Dieses Prinzip eines auf mehreren Schultern ruhenden Finanzierungsmodells gilt auch jetzt, da das Land zum drittenmal einen Zuschuss bewilligt hat. Diesmal geht es um eine Zuwendung von etwas mehr als 15 000 Euro, die laut Förderantrag „für die Erneuerung der Außenbeläge und Zäune des Außengeheges des Katzenhauses samt vorheriger Demontage der alten Bausubstanz“ Verwendung finden wird. Die Gesamtkosten dieser Maßnahme belaufen sich nach Angaben des Ministeriums auf 38 500 Euro.