Neubau Clichy-Parkhaus: Abriss noch in diesem Jahr

Das große Parkhaus in der Clichystraße steht seit Oktober 2014 leer. In wenigen Wochen soll es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.
Das große Parkhaus in der Clichystraße steht seit Oktober 2014 leer. In wenigen Wochen soll es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. © Foto: Geyer-Luftbild
Heidenheim / Andreas Uitz 02.08.2016
Der Abriss des leerstehenden Parkhauses in der Clichystraße soll demnächst beginnen und bis Weihnachten abgeschlossen sein.

Zum letzten Mal hat sich die Schranke im Parkhaus in der Clichystraße im Oktober 2014 geschlossen. Weil das aus dem Jahr 1980 stammende Gebäude sehr marode und baufällig ist, konnte es nicht mehr betrieben werden. Von den ursprünglich hier vorgesehenen 370 Stellplätzen konnten zuletzt nur noch 265 genutzt werden weil das Untergeschoss aufgrund einer defekten Lüftungsanlage bereits ein halbes Jahr vor der Stilllegung des Parkhauses defekt war.

Zu sanieren sei der Bau nicht, wurde im Sommer 2014 von Seiten des Betreibers Apcoa Parking Holdings GmbH erklärt. Man wolle das gesamte Gebäude abreißen und durch ein modernes Parkhaus ersetzen. Baubeginn sollte bereits 2015 sein.

Doch seitdem ist nichts geschehen, fristet die Bauruine immer noch ihr Dasein an markanter Stelle im Stadtbild – und fehlen dringend benötigte Parkplätze in der Innenstadt.

Warum sich der Abbruch des Gebäudes derart verzögert, dazu wollte der Betreiber bisher nicht Stellung nehmen. Fakt ist, dass sich die Antragstellung für Abriss und Neubau immer wieder verschoben hat. Die Genehmigungen liegen bereits seit November vergangenen Jahres vor. Doch noch immer hat sich nichts getan.

Das müsste sich jedoch nach Angaben der Stadtverwaltung, der die Apcoa-Vorgehensweise ein Dorn im Auge ist, bald ändern. Immer wieder hatte die Verwaltung in der Vergangenheit versucht, Druck auf den Eigentümer zu machen.

Jetzt scheint es zu einem Durchbruch bei den Gesprächen gekommen zu sein: „Der Abbruch des geschlossenen Parkhauses an der Clichystraße steht unmittelbar bevor“, heißt es in einer städtischen Pressemitteilung. So sei der Erbbaurechtsvertrag mit der Apcoa um weitere 50 Jahre verlängert worden. Ein solcher ist notwendig, wenn ein Investor ein Gebäude auf einem fremden, in diesem Fall städtischen Grundstück errichtet. „Oberbürgermeister Bernhard Ilg vertrat bei der Vertragsunterzeichnung mit dem Deutschland-Geschäftsführer von Apcoa mit Nachdruck den Standpunkt, dass die zugesagten Termine für Abbruch und Neubau nun auch eingehalten werden müssen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Außerdem sei vereinbart worden, dass noch während der Vergabe der Abbrucharbeiten entlang der Baustelle ein Tunnel gebaut wird, um Fußgänger und Radfahrer zu schützen. Bis in etwa vier Wochen müsse die Abbruch-Baustelle abgesichert sein.

Einfach dürfte sich der Abriss nicht gestalten, immerhin steht das Parkhaus an einer vielbefahrenen Straße und ist quasi von mehreren Straßen „umzäunt“. Viel Platz also hat das Abbruchunternehmen nicht, was die Arbeiten sicherlich erschweren wird.

Der rathäuslichen Mitteilung zufolge hat Apcoa fest zugesagt, dass der Abbruch bis Weihnachten abgeschlossen sein wird. Der Neubau soll dann zum Jahreswechsel 2017/18 in Betrieb gehen. Details über den Neubau gibt es noch nicht. So ist lediglich bekannt, dass das neue Parkhaus über 289 Stellplätze verfügen wird.

Geht das Parkhaus zu diesem Zeitpunkt tatsächlich in Betrieb, könnte die Parkplatznot in der Innenstadt gelindert werden. Denn die Zahl der Stellflächen ist nach wie vor überschaubar, für eine zusätzliche Knappheit sorgt die Sanierung der Rathaustiefgarage, durch die die Zahl der Parkplätze reduziert ist. Die Kapazität der Parkhäuser, die teils von Unternehmen, teils von der Stadt betrieben werden, beläuft sich aktuell auf rund 1400 Stellplätze. Seit das Parkhaus in der Clichystraße geschlossen ist, hat sich der Parkdruck in der Innenstadt deutlich erhöht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel