Heidenheim Caring Community geht weiter

OB Ilg resümierte mit Bürgern und Bürgermentoren im Kultursalong zur bisherigen Arbeit der Caring Community.
OB Ilg resümierte mit Bürgern und Bürgermentoren im Kultursalong zur bisherigen Arbeit der Caring Community. © Foto: Christian Thumm
Heidenheim / pm 01.12.2018
Seit drei Jahren werden Angebote für Senioren etabliert. Auch 2019 soll das Projekt fortgesetzt werden.

Nach drei Jahren Pilotphase hat die Stadtverwaltung auf die bisherige Arbeit der Caring Community zurückgeblickt. Bei dem Projekt „Caring Community – In guter Nachbarschaft“ wurden Stadtteiltreffs und andere Angebote für Senioren etabliert. Damit soll einem der Leitziele der Stadtverwaltung Rechnung getragen werden, dem Ideal einer generationengerechten Stadt.

Oberbürgermeister Bernhard Ilg eröffnete die Abschlussveranstaltung der Pilotphase im Kultursalong und dankte auch den Bürgermentoren, die ihre Stadtteile seit 2016 mit Rat und Tat unterstützt haben. „Sie haben gezeigt, dass Bürger ihre Stadt mitgestalten können – für mich ist das Beteiligung auf höchstem Niveau.“, so der Oberbürgermeister.

Die Bürgermentoren berichteten anschließend selbst von ihrer Arbeit. So wurde in Großkuchen ein Wochenmarkt mit Lieferservice geschaffen und die Schwabschule als Begegnungsort ausgebaut. Das gemeinsame monatliche Mittagessen, bei dem auch zu unterschiedlichen Seniorenthemen referiert wird, das Basteln für Jung und Alt und das Büchertauschregal tragen im Mittelrain zusammen mit der Beratungsmöglichkeit durch die Stadtteilkoordinatorin zur Verbesserung der Lebensqualität bei.

Seit Januar sind am Zanger Berg der Stadtteiltreff und der Tauschladen „Geben und Nehmen“ eröffnet, inzwischen ein etabliertes Erfolgsmodell. Die Stadtverwaltung will auch ab 2019 weiter am Ausbau der Stadtteilarbeit feilen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel