Ehre Bürgerpreis scheint sehr begehrt

Hatten vor einem Jahr die Bürgerpreis-Sieger 2015 aus dem Landkreis Heidenheim zu küren: Von links Oberbürgermeister Bernhard Ilg, Landrat Thomas Reinhardt, Kreissparkassen-Vorstandschef Dieter Steck, Meinrad Schad, Vorstandschef der Hanns-Voith-Stiftung, HZ-Redaktionsleiter Hendrik Rupp, Erwin Krajewski (Hanns-Voith-Stiftung) und der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter.
Hatten vor einem Jahr die Bürgerpreis-Sieger 2015 aus dem Landkreis Heidenheim zu küren: Von links Oberbürgermeister Bernhard Ilg, Landrat Thomas Reinhardt, Kreissparkassen-Vorstandschef Dieter Steck, Meinrad Schad, Vorstandschef der Hanns-Voith-Stiftung, HZ-Redaktionsleiter Hendrik Rupp, Erwin Krajewski (Hanns-Voith-Stiftung) und der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter. © Foto: Sparkasse Heidenheim
Heidenheim / 10.07.2016
Für den Bürgerpreis, den die Kreissparkasse Heidenheim und die Hanns-Voith-Stiftung ausschreiben, sind 286 Vorschläge eingegangen.

Die Ausschreibung für den Bürgerpreis „Für mich. Für uns. Für den Landkreis Heidenheim“ lief in der Zeit von April bis Ende Juni. E wird von der Kreissparkasse und der Hanns-Voith-Stiftung nun zum vierten Mal ausgelobt und das zentrale Anliegen der beiden Partner ist, den Ehrenamtlichen im gesamten Landkreis für ihren Einsatz und ihr vorbildliches Engagement zu danken.

Mit dem Schwerpunktthema „Deutschland 2016 – Integration gemeinsam leben“ stand in diesem Jahr bürgerschaftliches Engagement rund um Themen wie Integration und Inklusion sowie Zusammenleben und Zusammenwachsen im Mittelpunkt. Gesucht wurden Einzelpersonen, Gruppen, Projekte und Unternehmer, deren Engagement Menschen zusammenbringt und die damit eine wichtige Grundlage für eine durch gegenseitige Rücksichtnahme geprägte und lebenswerte Gesellschaft schaffen.

Insgesamt wurden im vierten Bürgerpreisjahr 286 Personen oder Gruppen vorgeschlagen. „Die Bewerbungen zeigen, wie vielfältig die Aktivitäten der Heidenheimer in den Bereichen Integration, Inklusion, Toleranz und Akzeptanz sind. Ich freue mich auf die bevorstehende Jurysitzung und möchte allen Vorschlagenden für das große Interesse und die rege Mitmachkultur danken“, sagt Dieter Steck, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse.

Nun ist es Aufgabe der Jury, aus der Vielzahl der Bewerbungen die Preisträger zu ermitteln. „Es ist eine große Herausforderung und zugleich schwere Aufgabe, unter all den engagierten und hilfsbereiten Bürgern vier Preisträger zu ermitteln. Denn alle ehrenamtlich Engagierten sind Gewinner“, so Meinrad Schad, Vorsitzender des Vorstandes der Hanns-Voith-Stiftung und Jury-Mitglied.

Neben Schad und Steck setzt sich die Jury aus dem Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter, dem Landtagsabgeordneten Andreas Stoch, Landrat Thomas Reinhardt, Oberbürgermeister Bernhard Ilg und dem Vorstandsmitglied der Hanns-Voith-Stiftung, Erwin Krajewski, zusammen.

Der Bürgerpreis für den Landkreis ist Bestandteil der deutschlandweiten Initiative für bürgerschaftliches Engagement. Somit sind die Preisträger aus Heidenheim automatisch für die nationale Auszeichnung nominiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel