Brand auf einem Getreidefeld zwischen Oberstotzingen und Asselfingen im Kreis Heidenheim: Die Feuerwehr in Niederstotzingen wurde um 15.15 Uhr alarmiert und rückte mit einem Mannschaftstransportwagen und einem Löschfahrzeug aus, um die Flammen zu bekämpfen.

Wie die Polizei berichtet, war vermutlich ein technischer Defekt an einem Mähdrescher die Ursache für den Brand. Es sei ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro entstanden.Das derzeitige Wetter begünstigt offenbar Brände. Die Felder in der Region sind sehr trocken, bereits vergangene Woche musste die Feuerwehr Dischingen in Eglingen ein brennendes Getreidefeld löschen.

Erhöhte Waldbrand-Gefahr wegen des Wetters und der Hitze

In Baden-Württemberg dürfte es in den kommenden Tagen noch heißer werden. Am Mittwoch werden Temperaturen bis zu 38 Grad erwartet. Der heißeste Tag wird aller Voraussicht nach der Donnerstag: Die 40-Grad-Marke könne dann geknackt werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in diesen Tagen vor der steigenden Waldbrandgefahr. Am Donnerstag könne sie die höchste Warnstufe 5 erreichen, hieß es vom DWD.

Grillen verboten: Stadt Heidenheim reagiert auf Trockenheit

Die Stadt Heidenheim zum Beispiel hat aufgrund der anhaltenden Trockenheit das Grillen und Feuer machen auf den städtischen öffentlichen Grillstellen (Suppenkopf, Hirschhalde-Steinbruch, Spielplatz Naturtheater) bis auf Weiteres verboten.

Das könnte dich auch interessieren:

Eglingen