Wie die Feuerwehr in Heidenheim mitteilt, ging der Alarm gegen 21.15 Uhr ein: Passanten hatten beobachtet, dass aus einer Wohnung in der Weststadt Rauch quoll. In der Küche einer Wohnung im Erdgeschoss des Wohnhauses mit sechs Parteien war ein Brand mit starker Rauchentwicklung ausgebrochen.

Die Feuerwehren Heidenheim und Mergelstetten rückten mit drei Löschfahrzeugen, einer Drehleiter und 35 Einsatzkräften an.

Das gesamte Gebäude wurde geräumt. Brandursache war der Polizei zufolge ein überhitzter Herd. Ein Bewohner hatte offenbar vergessen, den Herd auszuschalten, bevor er die Wohnung verließ. Auf dem Herd lag ein Vesperbrett aus Holz, das in Flammen aufging. Die Einsatzkräfte hatten die Lage schnell unter Kontrolle: Sie holten das Brandgut aus der Wohnung und löschten es ab.

Da die Passanten den Brand früh entdeckt hatten, hielt sich der Schaden mit etwa 1000 Euro in Grenzen, verletzt wurde niemand.

Das könnte dich auch interessieren:

Heidenheim