Heidenheim Bilder und Videos: Das war der Heidenheimer Stadtlauf 2018

Heidenheim / Günter Trittner 10.06.2018
Mit 3709 Anmeldungen stellt der 16. Lauf alle seine Vorgänger in den Schatten. Die Fünf-Kilometer-Strecke hat neue Läufer angezogen.

Wahnsinn. Dr. Thomas Welt braucht nur dieses eine Wort, um den 18. Heidenheimer Sparkassen-Stadtlauf vom Sonntag zu kommentieren. „So viele Läufer hatten wir noch nie.“ 3701 Anmeldungen, rechnet der Vorsitzende des Stadtlaufvereins vor, das sind knapp 700 als im Rekordjahr 2016.

Für den Erfolg gibt es mehrere Gründe. Da ist zum einen die neue Fünf-Kilomter-Distanz. 575 Läufer waren angemeldet, 502 gingen durch das Ziel und haben damit auch das Ziel des Organisationsteams überquert, das mit der Kurzstrecke sowohl Power-Sprinter reizen wie auch Familien und Frauen zur Teilnahme verführen wollte. Beim Fünf-Kilometer–Lauf dominierte als einzigem Laufwettbewerb denn auch das weibliche Geschlecht mit 293 zu 209 Finishern.

Aber auch ohne diese zusätzliche Strecke, welche von ihrer auf 9.25 Uhr angesetzten Startzeit optimal mit der 10-Kilometer-Strecke und dem Halbmarathon getaktet worden war, wäre der 16. Sparkassen-Stadtlauf zum Rekordlauf geworden.

Denn auch die Schüler sind heiß auf Heidenheim. 1132 machten ihre Runde ums Rathaus und nahmen dafür sogar lange Anfahrten in Kauf. Mehrere Schulen aus dem Alb-Donau-Kreis waren dabei. „Das ist die Stärke des Heidenheimer Stadtlaufs“, sagt Swen Profendiener vom Orga-Team. Die Schülerläufe machten die Stadtlauf wirklich zu einem städtischen Ereignis und den Unterschied zu professionellen Veranstaltungen.

Wer zur Mittagszeit die begeisterten Eltern gesehen hat, die ihren Nachwuchs bei den elf Läufen angefeuert haben wird da nicht widersprechen. Andy Bader, der den Wettkampftag über fünf Stunden moderierte und damit einen ganz eigenen Marathon hingelegt hat, kommentierte den Andrang zu den Schülerläufen am Mikrophon: „Das ist toll. Die Schulen erkennen, das Laufen fördert das Miteinander.“ Auch die Bambini-Läufe in der Regie der AOK boomen. An die 300 Anmeldungen lagen heuer vor.

Beliebteste Strecke beim Stadtlauf sind die 10-Kilometer. 1265 Läufer ließen sich am Sonntag beim Zieleinlauf in der Grabenstraße feiern, den Halbmarathon meisterten 276 Läufer, 56 davon Frauen. Dabei gilt insgesamt, je länger die Strecke, desto älter die Läufer. Von der Fünf- auf 21,1 Kilometer-Distanz steigt das Durchschnittsalter der Teilnehmer von 33,9 auf 40,6 Jahren.

Die drückende Sonne zur Startzeit um 9 Uhr ließ keinen Zweifel: Es wird heiß auf dem „Highway to Hell.“, wie der Tradition folgend der ACDC-Klassiker aus den Lautsprechern dröhnte.

Schwammwasser, Cola, und Tee waren an den Versorgungsstationen entsprechend gefragt. Auch aufkommende Wolken konnten nicht verhindern, dass einigen Läufern übel wurde, es zu Stürzen kam und bei manche der Kreislauf einknickte.

20 Läufer wurden im dafür vorgesehenen Zelt wegen Herz-Kreislauf-Problemen medizinisch versorgt, zwei davon wurden vorsorglich in die Klinik verlegt. Der Gewitterguss gegen 12.30 Uhr wirkte fast schon erfrischend.

Der große Andrang zum Stadtlauf hatte auch zwei negative Aspekte, die Welt und Profendiener nicht verschweigen wollen. Bei der Versorgung mit Essen und Trinken nach dem Lauf gab es Wartezeiten und auch bei der Garderobe im Rathaus musste man anstehen trotz acht Helfern im Einsatz.

Gerade bei der kurzen Distanz von fünf Kilometern hat Welt beobachtet, verausgaben sich Läufer völlig. „Die brauchen dann sofort etwas.“ Ansonsten sind Welt und Profendiener dankbar, dass die weit über 200 Helfer, die Jahr für Jahr braucht, um den Stadtlauftag zu stemmen, mit großer Ruhe und Routine ihre Aufgaben bestens erledigt haben.

Der Stadtlauf 2019, der auf den 2. Juni terminiert ist, darf kommen. Es müsse nicht unbedingt wieder ein Rekord werden.

Hier geht’s zu den Ergebnissen.

360-Grad-Video vom Start

Als würde man selbst an der Strecke stehen: Hier gibt’s ein 360-Grad-Video vom Start des Heidenheimer Stadtlaufs.

So funktioniert’s auf Handy und PC:

  • Auf dem Handy: Das Video wie gewohnt starten. Dann kann man durch Bewegung des Handys den 360°-Rundumblick genießen. Wer sich einmal im Kreis dreht, sieht alles. Die Navigation im Film funktioniert aber auch mit den Fingern. Einfach das Bild dorthin ziehen, wo man gucken möchte.
  • Auf dem PC: Hier kann man über die Pfeile links oben im Bild im Video navigieren. Einfach mit der Maus die Pfeile bedienen - oder direkt mit der Maus ins Bild klicken und den Ausschnitt hin- und herziehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel