Heidenheim /  Uhr
Vom neuen Einsatzmodell im Rettungsdienst, über Ausbildung bei Tag und Nacht bis zum Flug des Peter Pan reichten die Themen bei der Hauptversammlung der Heidenheimer Bergwacht.

Bereitschaftsleiter Ali Kanmaz informierte über alle bedeutenden Änderungen, welche das vergangenen Jahr geprägt hatten: die Umsetzung des neuen Einsatzleitermodells im Rettungswesen, die neuen Richtlinien bei der persönlichen Schutzausrüstung, und die Verhandlungen mit den Kostenträgern über die künftige Finanzierung der Bergwacht.

Neben Aus- und Weiterbildungen vom Sanitätsdienst bis zur Luftrettung veranstaltete die Bereitschaft Naturschutzexkursionen ins Eselsburger Tal, Wanderausflüge ins Allgäu, sowie Skiausfahrten ins Montafon. Zwei Mitglieder haben die Einzelprüfungen im Naturschutzbereich absolviert und verstärken ab sofort den aktiven Kern der Bereitschaft.

Mittels Übungen im gesamten Einsatzgebiet will man weiterhin den hohen Anforderungen des Rettungswesens gerecht werden. Die nächtliche Großübung der Rettungsorganisationen sowie die Jahreshauptübung mit der Bereitschaft Herbrechtingen forderten das gesamte Leistungsspektrum. Höhepunkt des Jahres war die Zusammenarbeit mit dem Naturtheater Heidenheim, für dessen Stück „Peter Pan“ die Bergwacht Heidenheim eigens einen Seilbahnaufbau konstruierte.

Die Gäste des DRK-Kreisverbandes lobten die gute Zusammenarbeit im Sanitäts- und Rettungsdienst. Die Bergwacht unterstützt den DRK-Kreisverband bei Heimspielen des 1. FC Heidenheims und den Opernfestspielen.

DRK-Kreisverbandspräsident Albert Tränkle war beeindruckt von der Kameradschaft und den langjährigen Freundschaften innerhalb der Bergwachtbereitschaft und forderte dazu auf, „weiter dran zu bleiben“ und mit den Aufgaben zu wachsen.