Verkehr B19-Ampel funktioniert - und trotzdem gibt es Stau

Glück hat, wer derzeit an die Ampel in den Tieräckern kommt und wenig Verkehr ist. Zu Stoßzeiten staut es sich dort nach wie vor.
Glück hat, wer derzeit an die Ampel in den Tieräckern kommt und wenig Verkehr ist. Zu Stoßzeiten staut es sich dort nach wie vor. © Foto: Markus Brandhuber
Heidenheim / Erwin Bachmann 05.12.2017
Wiewohl die Ampelanlage wieder läuft, bilden sich an der großen Tieräcker-Kreuzung in Stoßzeiten weiter Staus.

„Die Ampel funktioniert,“ hatte man im Heidenheimer Rathaus am Freitagnachmittag vermeldet – und durchaus Recht behalten. Die Tage zuvor durch einen Kabelschaden lahmgelegte Lichtzeichenanlage lief tatsächlich wieder, machte auch während des gesamten Wochenendes keine erkennbaren Mucken.

Und so wunderte es manchen Autofahrer doch, warum die während des Ampelausfalls vorgenommene Sperrung einzelner Fahrspuren bis heute nicht aufgehoben worden ist, also nach wie vor ein Engpass besteht, der vor der stark frequentierten Tieräcker-Kreuzung während der Rush-hour nach wie vor zu zum Teil langen Verkehrsstaus führt.

Des Rätsels Lösung: Die Absperrungen der parallel geführten Abbiege- und Geradeaus-Spuren wurden und werden vorsichtshalber weiter aufrecht erhalten, um bei nach wie vor drohenden Ausfällen der Ampel auf der sicheren Seite zu sein.

Messungen und Beobachtungen haben nämlich gezeigt, dass diese wichtige Signalanlage noch immer nicht stabil genug läuft – auch wenn man am Freitag glaubte, den durch einen Rattenbiß hervorgerufenen Schaden an einem der Erdkabel behoben zu haben.

„Am Steuergerät kann es nicht liegen, denn das ist neu,“ teilte der städtische Pressesprecher Wolfgang Heinecker am Montag auf Anfrage mit und verwies darauf, dass jetzt die 40 Jahre alten Kabel komplett erneuert werden, um sie als Störquelle ausschließen zu können.

Diese bereits laufenden Arbeiten, so das Versprechen, werden mit Hochdruck betrieben, aber durch die momentan niedrigen Außentemperaturen behindert, die die Kabel starr und spröde machen. Aus diesem Grund sieht man sich im Rathaus auch nicht in der Lage, eine seriöse Prognose über die Dauer dieses Kabelaustauschs zu stellen.