Heidenheim / Gleich zwei Teams, wie die Hundeführer mit ihren Hunden genannt werden, hatten die Heidenheimer zu ihren DRK-Kollegen nach Sigmaringen entsandt, wo sie sich einer Flächensuchprüfung stellten. Und beide haben sie mit Bravour bestanden.

Unser Bild zeigt Luise Oberlader mit ihrem Weißen Schweizer Schäferhund „Sam“ und Bereitschaftsleiterin Gertrud Fucker, die mit ihrem Niederländischen Schapendoes „Gandalf“ angetreten ist.

Bereitschaftsleiter Bernd Weireter und Ausbilderin Elfi Ebert waren als Suchobjekte mitgekommen, aber auch zur moralischen Unterstützung: Vor einem Jahr waren beide in der gleichen Situation. Auch nach bestandener Prüfung hört das Lernen und Trainieren nicht auf. Alle 18 Monate werden die Kenntnisse der Teams erneut getestet.

Wer sich näher mit der Arbeit der Rettungshundestaffel befassen möchte, bekommt unter www.drk-hdh.de weitere Informationen.

Über das Spendenportal der Heidenheimer Zeitung "Unsere Hilfe zählt" sammelt die Rettungshundestaffel für ein neues Transportfahrzeug. Spenden sind direkt online möglich unter www.unsere-hilfe-zählt.de.