Heidenheim Auf dem Zanger Berg entstehen neue Bauplätze

Die Erschließungsstraße im Neubaugebiet auf dem Zanger Berg ist beinahe fertiggestellt.
Die Erschließungsstraße im Neubaugebiet auf dem Zanger Berg ist beinahe fertiggestellt. © Foto: Geyer-Luftbild
Heidenheim / Annika Hübner 06.06.2018
Im Neubaugebiet „Siebenbürgenweg Nord“ sind die Erschließungsarbeiten voll im Gange. In den vergangenen Wochen wurde ein großer Teil der Straße bereits fertiggestellt.

Der Abschluss der Erschließung, die seit November 2017 läuft, ist für das dritte Quartal diesen Jahres angekündigt.

Baugrund für neue Wohngebäude im Stadtgebiet ist rar. Um die bestehenden Baulücken zu schließen und die Nachfrage an Bauplätzen zu decken, hat die Stadt Heidenheim dieses Areal im Bereich der Königin-Olga-Schule für die geplanten Bebauungen vorgesehen.

Bereits seit 2013 laufen die konkreten Planungen für das Neubaugebiet am Siebenbürgenweg unterhalb der Kleingartenanlage Zanger Berg. Verzögerungen ergaben sich durch die Fortschreibung des Flächennutzungsplans, der in seiner ursprünglichen Form das Baugebiet für eine Erweiterung der Kleingartenanlage Zanger Berg ausgewiesen hatte.

Schon seit 2017 ist im Haushaltsplan der Stadt das Geld für die Erschließung bereitgestellt, insgesamt rund 330 000 Euro. Rund ein Dutzend Wohngebäude unterschiedlicher Art werden hier auf einer Fläche von 6000 Quadratmetern entstehen, insgesamt hat das Baugebiet eine Fläche von rund 2,2 Hektar.

Während westlich der Erschließungsstraße nur eingeschossige Einzelhäuser erlaubt sind, können zwischen der Erschließungsstraße und der Donauschwabenstraße dem Bebauungsplan zufolge mehrgeschossige Wohngebäude errichtet werden. Für die Einfamilienhäuser sind insgesamt neun Bauplätze vorgesehen. Die beiden Mehrfamilienhäuser werden jeweils sechs Wohneinheiten besitzen.

Mit der Vermarktung der Grundstücke wurde noch nicht begonnen, demzufolge stehen auch noch keine Bauträger fest. Die Vergabe der Bauplätze erfolgt dem städtischen Pressesprecher Wolfgang Heinecker zufolge über ein Wartelistenverfahren, dessen Beginn ebenfalls im dritten Quartal 2018 vorgesehen ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel