Heidenheim / Silja Kummer  Uhr
Daniel Sternal thematisiert die Kontroverse um Hitlers Generalfeldmarschall. Die Arbeit über Erwin Rommel gibt es jetzt als Buch.

„Ein Mythos wankt“ heißt der Band des Historikers Daniel Sternal, der jetzt im Gerstetter Kugelberg-Verlag von Dr. Wolfgang Proske erschienen ist. Der 26-jährige Braunschweiger hat in Tübingen Geschichte und Kulturwissenschaften studiert und sich in seiner Bachelorarbeit mit dem Wehrmachtsgeneral Erwin Rommel und der neuen Kontroverse um ihn und das Heidenheimer Denkmal beschäftigt. Die jetzt als Buch erschienene Bachelorarbeit wurde mit der Note 1,0 bewertet. Sternal studiert seit Oktober 2016 Geschichtswissenschaft im Masterstudiengang der Freien Universität Berlin.

Erwin Rommel gilt manchen bis heute als Musterbeispiel eines ritterlichen Soldaten, so die Ausgangsthese von Sternal. Zu diesem Mythos gehört, dass Rommel als angeblicher Widerstandskämpfer zum Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft geworden ist. Gepflegt wurde diese Sichtweise beispielsweise auch in der Inschrift des Heidenheimer Denkmals. Die Kontroverse, die sich an der Publikation des Gerstetter Historikers Dr. Wolfgang Proske über Rommel (in: „Täter, Helfer, Trittbrettfahrer“) von 2010 entzündet hatte, wird von Daniel Sternal untersucht.

Verbrecher oder Widerständler?

Einerseits geht es um den Streit unter Historikern: Proske nennt Rommel „einen gewöhnlichen Kriegsverbrecher“, die Gegenposition nehmen Peter Lieb und Cornelia Hecht ein, für die Rommel einen festen Platz im militärischen Widerstand gegen den Nationalsozialismus hatte. Es geht in Sternals Arbeit aber auch um die Kontroverse um das Heidenheimer Denkmal, in die sich viele Bürger und Lokalpolitiker einbrachten.

Sternal analysiert sowohl die militärische Karriere Rommels wie auch die Wahrnehmung des Generals in der direkten Nachkriegszeit. Er wirft einen Blick auf mögliche weitere Forschungen zu Rommel, beispielsweise in momentan nicht zugänglichen Akten des deutschen Konsulats in Tripolis.

Das Buch „Ein Mythos wankt – neue Kontroverse um den ,Wüstenfuchs‘ Erwin Rommel“ ist im Buchhandel erhältlich.