Heidenheim Alle wichtigen Infos zum Brenzpark-Festival

© Foto: Oliver Vogel
Heidenheim / HZ 11.08.2018
Von Freitag, 10., bis Samstag, 11. August, findet im Brenzpark in Heidenheim das Brenzpark-Festival statt. Diesmal spielen James Blunt und Revolverheld.

Wenn in wenigen Tagen das Open Air Wochenende im Heidenheimer Brenzpark stattfindet, werden auch in diesem Sommer wieder zwei erfolgreiche Acts live zu erleben sein: Am Freitag, 10. August, kommt James Blunt in den Brenzpark. Einen Tag später, am Samstag, 11. August, präsentieren Revolverheld ihr neues Album.

Der Freitag:

Seit Ende Juli begeistert James Blunt auf seiner „The Afterlove“- Tour bei Open Air Konzerten die Fans in Deutschland. Am Freitag, 10. August, kommt er auch nach Heidenheim in den Brenzpark. Eröffnet wird das Konzert um 20 Uhr von der bayrischen Sängerin Sarah Straub.

Beim Konzert im Brenzpark wird James Blunt neben den Songs des neuen Albums natürlich auch seine großen Erfolge wie „Heart to Heart“ oder „You’re Beautiful“ singen.

Der Samstag:

Nach dem Top-2 platzierten Album „Zimmer mit Blick“ und der ausverkauften Clubtour sind Revolverheld seit Ende Juli auf Open Air Tour, am Samstag, 11. August, kommen sie auch nach Heidenheim in den Brenzpark. Eröffnet wird der Abend um 19.30 Uhr von der Hamburger Band Tonbandgerät.

Vor 13 Jahren veröffentlichten Revolverheld ihr Debütalbum „Revolverheld“, der Beginn einer Bandkarriere, wie man sie besonders in Deutschland nicht mehr oft findet. Seitdem wurden fünf Studioalben veröffentlicht, alle gingen in die Top Ten.

Wo es Karten gibt:

Karten für diese beiden Open Air-Konzerte gibt es in Heidenheim im Pressehaus, der Tourist Information, Activ Reisen und beim Naturtheater e.V., in Schwäbisch Gmünd beim i-Punkt, bei den Geschäftsstellen der Tageszeitungen, online auf www.hz.de/ticketshop und an beiden Abenden ab 90 Minuten vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit 100% Schwerbehinderung und der gleichzeitigen Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich beim Veranstalter Provinztour unter Tel. 07139/547 oder ticket@provinztour.de erhältlich.

Aus Sicherheitsgründen haben Kinder unter 6 Jahre auch in Begleitung eines Erwachsenen keinen Zutritt.

Was mit auf das Veranstaltungsgelände darf:

  • Decken
  • Sitzkissen
  • Taschenschirme
  • Fotoapparate ohne Wechselobjektiv
  • normale Digicams

Was nicht mit auf das Veranstaltungsgelände darf:

  • Taschen und Rucksäcke, die größer als DinA 4 Blatt sind
  • Getränke und Speisen - auf dem Veranstaltungsgelände kann Verpflegung gekauft werden
  • Waffen und Waffen ähnliche Gegenstände
  • Stühle und Hocker
  • Stockschirme
  • Fotoapparate mit Wechselobjektiv und/oder Brennweite über 180 mm
  • Video-/ Filmaufzeichnungsgeräte und Tonaufzeichnungsgeräte
  • Tablets sowie Selfie-Sticks
  • Tiere
  • Leicht brennbare und/oder entzündliche Gegenstände
  • Laserpointer
  • Feuerwerkskörper und Kracher
  • Fahnen und Plakate mit extremistischem/beleidigendem Aufdruck

Anreise:

Alle Konzertbesucher werden gebeten frühzeitig anzureisen, da es aufgrund der Personenkontrolle am Einlass zu längeren Wartezeiten kommen kann. Weil auch alle Handtaschen durchsucht werden, können die Besucher zur Verkürzung der Wartezeiten beitragen, indem sie nur das Nötigste mitbringen.

Parken:

Geparkt werden kann wie in den Vorjahren auf dem Festplatz und dem Parkplatz bei Epcos (hinter dem Kino-Center).

© Foto: Screenshot

Weitere Infos zu Parkplätzen finden Sie hier.

Verkehrsführung:

Die Stadt Heidenheim regelt während des Brenzpark-Festivals die Ampelschaltung etwas anders, mit längeren Phasen, damit die Leute zu den Parkplätzen abbiegen können und sich keine Staus bilden.

Sicherheit:

„Es gibt einen Rettungsplan und drei Notausgänge, und Deutsches Rotes Kreuz, Feuerwehr, Security und Polizei werden auf jeden Fall vor Ort sein“, sagt Veranstalter Siggi Schwarz. Letztere machen am Freitag vor dem Konzert auch noch eine Platzbegehung im Brenzpark, um auf Nummer sicher zu gehen.

Der Aufbau

Das waren die Besucher bei James Blunt 2018:

Das war das Brenzpark-Festival 2017:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel