Kreis Heidenheim Neue Schilder warnen vor der Schweinepest

Damit das Wildschwein keine infizierte Wurst frisst, wurden jetzt Warnschilder im Landkreis aufgestellt.
Damit das Wildschwein keine infizierte Wurst frisst, wurden jetzt Warnschilder im Landkreis aufgestellt. © Foto: Helga Wintergerst
Kreis Heidenheim / Jens Eber 14.06.2018
In sechs Sprachen wird jetzt darauf hingewiesen, dass Speisereste nicht im Wald landen sollen.

Schilder gibt es im deutschen Straßenraum viele, die Bedeutung eines der neuesten ist allerdings auf den ersten Blick nicht zu erfassen: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft warnt an Rastanlagen und Parkplätzen entlang der Autobahnen vor der Übertragung der Afrikanischen Schweinepest.

Auf Deutsch, Englisch, Russisch, Tschechisch, Polnisch und Rumänisch wird darum gebeten, Speisereste „nur in verschlossene Müllbehälter“ zu werfen.

Mittlerweile haben die Verkehrsministerien des Bundes und der Länder diese Informationskampagne auch auf das weitere Straßennetz ausgedehnt. Daher stehen im Landkreis Heidenheim an acht Parkplätzen neuerdings ebenfalls diese Hinweisschilder. Unser Foto entstand an der L1165 zwischen Gerstetten und Sontheim im Stubental.

Für osteuropäische Fahrer

Die Auswahl dieser Standorte, so ein Sprecher des baden-württembergischen Verkehrsministeriums, oblag den Kreisbehörden vor Ort und sollte auf deren Kenntnissen über die Straßennutzung durch vorrangig osteuropäische Fahrer basieren. Sprich: Strecken mit osteuropäischem Transportverkehr, Ausweichparkplätze abseits der Autobahn oder Stellplätze an Autobahnzubringer sollten beschildert werden.

Hintergrund ist die Befürchtung, dass die in mehreren osteuropäischen Ländern aufgetretene Afrikanische Schweinepest am schnellsten durch das achtlose Wegwerfen von infizierten Lebensmitteln ihren Weg in deutsche Wildschweinbestände finden könnte. Der Verzehr beispielsweise von Rohwurst aus infiziertem Wildbret ist für den Menschen zwar ungefährlich, an den in Speiseresten enthaltenen Viren könnten sich allerdings Wild- und Hausschweine anstecken. Die Beschilderung ist eine der vorbeugenden Maßnahmen, zu denen auch gehört, dass Jäger mehr Wildschweine schießen sollen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel