Heidenheim Mitstreiter für Radschnellweg aus Aalen

Heidenheim / HZ 18.09.2018
Aus Aalen kommt Unterstützung, eine schnelle Trasse für Radfahrer zu bauen.

Heidenheims Oberbürgermeister und CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Bernhard Ilg erhält Rückendeckung aus Aalen für seine Idee eines Radschnellwegs zwischen Heidenheim und Aalen. Der Aalener Landtagsabgeordneter Winfried Mack teilt mit, dass er sich den Bau eines solchen Wegs vorstellen könne. Er habe sich an an Verkehrsminister Winfried Hermann gewandt und bitte, die Machbarkeit zu prüfen.

2000 Radfahrer am Tag

Die Schiene Aalen – Heidenheim sei hoch industrialisiert und biete überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze. Gleichzeitig seien die B 19 und die Brenzbahn an der Kapazitätsgrenze.

Der beabsichtigte Ausbau der Brenzbahn werde noch einige Jahre in Anspruch nehmen. „Ein Radschnellweg könnte deshalb ein zusätzliches attraktives Angebot sein und die Situation entspannen“, schreibt Winfried Mack in einer Pressemitteilung. Auch aufgrund des relativ geringen Höhenunterschieds sei die Strecke Aalen – Heidenheim geeignet für den Bau eines schnellen Radwegs, der für den Berufsverkehr größere Bedeutung hat.

Die vom Verkehrsministerium geforderten 2000 Radfahrer pro Werktag könnten hier erreichbar sein. Deshalb hält Winfried Mack den Bau eines Radschnellwegs für sinnvoll.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel