Kreis Heidenheim 29 Verkehrssünder in Heidenheim gestoppt

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Archiv
Kreis Heidenheim / Polizei 13.03.2018
Anfang der Woche führte die Polizei im gesamten Präsidiumsbereich Ulm Verkehrskontrollen durch. Im Kreis Heidenheim wurden 29 Verkehrssünder angehalten.

Im Kreis Heidenheim registrierten die Beamten an einem Tag 19 Gurtverstöße und zehn Fahrer, die mit dem Handy in der Hand unterwegs waren. Die Kontrollen fanden in der Wilhelmstraße in Heidenheim, in der Beethovenstraße in Giengen und auf der A7 statt.

Auch im Landkreis Göppingen waren am Montag ein Fahrer ohne Gurt und elf mit dem Handy in der Hand am Steuer. Hier kontrollierte die Polizei im Stadtgebiet Geislingen und in der Ortsdurchfahrt in Kuchen.

Im Alb-Donau-Kreis stellten Polizisten am Montag 19 Fahrer ohne Gurt fest. Fünf hatten ihr Handy in der Hand. Dabei kontrollierte die Polizei im Stadtgebiet Ehingen und in der Geislinger Straße in Laichingen.

Bei einer einstündigen Kontrolle in der Neuen Straße in Ulm am Dienstag wurden gleich sechs Fahrer ohne Gurt und neun Fahrer mit dem Handy in der Hand aus dem Verkehr gezogen.

Im Landkreis Biberach waren am Montag zwölf Gurtmuffel unterwegs. Vier Autofahrer zog die Polizei aus dem Verkehr, weil sie während der Fahrt ihr Handy nutzten. Die Kontrollen fanden in Laupheim, Ochsenhausen und im Raum Riedlingen statt.

In allen Fällen stoppten die Polizisten die Autofahrer, führten im Anschluss Gespräche mit den Betroffenen und erläuterten die Gefahren, die aus dem falschen Verhalten resultieren. Die Kontrollen werden nach Polizeiangaben intensiv fortgeführt.