Bildergalerie 22 Starter beim Alb-Schäfer-Pokal

Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Die elf Teams, die gleichermaßen aus ehemaligne Degenassen und Hobbyfechtern bestanden, lieferten sich spannende Gefechte. Platz eins ging diesmal an Martin Pichlmeier und Uli Rupp.
© Foto: privat
Heidenheim / 06. November 2018, 23:49 Uhr
Fechten

22 Starter beim Alb-Schäfer-Pokal

Im Heidenheimer Fechtzentrum wurde wieder um den Alb-Schäfer-Pokal gekämpft - nun schon in der 28. Auflage.