Schnaitheim / kats Die Schnaitheimer Feuerwehr hat ein arbeitsintensives, aber erfolgreiches Jahr hinter sich.

Die Spitze der größten Vorortabteilung Heidenheim bleibt auch in den nächsten fünf Jahren dieselbe: Bei der Hauptbversammlung der Feuerwehrabteilung Schnaitheim wurde die bisherige Abteilungsführung ohne Gegenstimme im Amt bestätigt.

Abteilungskommandant Steffen Hiller berichtete vom vergangenen Jahr, das den derzeit 42 aktiven Mitgliedern einiges abverlangt habe. Mit 111 Einsätzen sei das Jahr schon in quantitativer Hinsicht sehr arbeitsintensiv gewesen. Doch betrachte man die einzelnen Einsätze wie etwa den Großbrand bei der Firma Edelmann, die Brandersien in der Nördlinger Straße und die Unfälle auf der Autobahn näher, so zeige sich, wie belastend und fordernd das vergangene Jahr gewesen sei.

Insgesamt wurde die Schnaitheimer Feuerwehr im vergangenen Jahr zu 31 Brandeinsätzen, 60 technischen Hilfeleistungen und drei Gefahrstoffeinsätzen gerufen. Erfreulicherweise zurückgegangen sei die Zahl der falschen Alarme: Statt 25 wie noch 2017 seien es 2018 noch 17 gewesen.

In 23 regulären, 19 Sonderübungen und 28 aufgabenbezogenen Schulungen habe die Feuerwehr den sehr guten Ausbildungsstand der Mitglieder weiter gefestigt und erweitert. Ausgleich zum anstrengenden Einsatz- und Übungsalltag fanden die Abteilungsmitglieder in zahlreichen kameradschaftlichen Veranstaltungen, die das gemeinsame Miteinander weiter stärken: Neben einer Winterwanderung, einem Binokelturnier, der Maibaum-Aufstellung auf dem Dorfplatz, einer Weinfahrt mit Besuch der Berufsfeuerwehr Heilbronn und der Familienweihnachtsfeier sei auch insbesondere die zweitägige Hüttenwanderung im Lechtal ein Erlebnis gewesen. Alle 14 Tage findet außerdem ein abteilungsübergreifener Sportabend in der Turn- und Festhalle statt.