Jungingen Zwei Plätze genügen derzeit

Das neue Führungsteam der Tennisgemeinschaft Jungingen (von links): Peter Frick, Horst Braun, Hubert Bosch, Daniel Schuler und Adam Micher. Foto: Horst Bendix
Das neue Führungsteam der Tennisgemeinschaft Jungingen (von links): Peter Frick, Horst Braun, Hubert Bosch, Daniel Schuler und Adam Micher. Foto: Horst Bendix
HORST BENDIX 21.03.2014
Die Finanzen sind gesund, die Mitgliederzahlen stabil und das Team sehr aktiv - nur mit der Jugendarbeit kommt die TG Jungingen partout nicht voran.

Trotz eines Schnupperkurs hinke die Tennisgemeinschaft nach wie vor hinterher. Dies soll aber in der neuen Saison besser werden, versprach Vorsitzender Adam Micher bei der Hauptversammlung. Der Vereinschef zeigte sich insgesamt zufrieden mit Vereinsjahr. Nur der Versuch, die Dorfgemeinschaft zum Tennissport zu motivieren sei dabei nur bedingt aufgegangen.

Beim Schnupperkurs hatten sich drei Erwachsene und ein Mädchen gemeldet. Sie lernten in sechs Wochen die Tennisgemeinschaft kennen. Auch dieses Jahr wird man sich wieder anstrengen, um neues Blut in den Verein zu bekommen.

Mit Freude schaute Adam Micher auf die neue Saison. Drei Plätze stehen im Junginger Tenniszentrum neben dem Sportplatz zur Verfügung. Einer wird geschlossen, weil man ihn derzeit nicht benötigt. Der Verein spart damit etliche Euros, verkündete Geschäftsführer Hubert Bosch, der ebenfalls von einer guten Bilanz berichtete. Der Spielbetrieb ist aus heutiger Sicht gewährleistet. Danach erstattete der Geschäftsführer den Finanz- und Lagebericht, der von Kassenprüfer Horst Braun bestätigt wurde.

Hubert Bosch gab ebenfalls Einblick in die Alterstruktur der Tennisgemeinschaft. Es überwiegen vor allem die über 60-Jährigen mit 30,8 Prozent. Den Mitgliederstand bezifferte Bosch auf aktuell 39; es sind 27 Männer und zwölf Damen.

Bei der Instandhaltung der Tennisplätze zeigten sich Geschäftsführer und Vorsitzender überzeugt, dass zwei Tennisplätze derzeit ausreichen. Und wenn man einen dritten Platz benötige, stehe dieser schnell zur Verfügung.

Als überaus gelungen bezeichnete Sportwart Peter Frick das Abschneiden der Herrenmannschaft 40, die den Aufstieg schaffte. In der neuen Runde heißt der erste Gegner Balingen.

Dass hervorragend gewirtschaftet wurde, bestätigte bei der einstimmigen Entlastung des Vorstands Wilfried Laib. Die anschließenden Neuwahlen erbrachten folgendes Bild: Vorsitzender für zwei Jahre bleibt Adam Micher, Stellvertreter Daniel Schuler, Schriftführer Horst Braun, Hubert Bosch Geschäftsführer und Kassier. Im Ausschuss sitzen Sportwart Peter Frick und Jugendleiter Wolfgang Tomuschat. Kassenprüfer sind Horst Braun und Wolfgang Tomuschat.