Dußlingen Zum vierspurigen Ausbau gibts den neuen Radweg

Dußlingen / SWP 04.11.2013
Im Steinlachtal denkt man beim monströsen Ausbau der B 27 nicht nur an die Autofahrer. Auch die Velos haben die Straßenbauer im Blick.

Wenn das Herbstwetter noch richtig mitmacht, dann geht es im Steinlachtal ab dem heutigen Montag an die Realisierung des neuen Radwegs im Bereich der Anschlussstelle B27 und K6901 Dußlingen-Nord.

Die Straßenbauarbeiten zum vierspurigen Ausbau der Bundesstraße 27 einschließlich Tunnel im Bereich der Anschlussstelle Dußlingen-Nord sind mittlerweile weitestgehend abgeschlossen. Einzig die Radwegeverbindung zwischen dem nördlichen Teil Dußlingens und dem im Zuge des Ausbaus der Bundesstraße neu gebauten Radweg von Dußlingen nach Tübingen fehlt bislang.

Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, wird die vom Landkreis Tübingen beauftragte Firma in der Woche ab dem heutigen Montag, 4. November, mit dem neuerlichen Projekt beginnen.

Dank der guten Zusammenarbeit zwischen dem Regierungspräsidium Tübingen als Bauherren der B 27, der Gemeinde Dußlingen und dem Landkreis Tübingen in seiner Eigenschaft als Straßenbaulastträger der Kreisstraße K 6901 hat der Landkreis Tübingen kurzfristig eine Radwegplanung erarbeitet und die notwendigen Tiefbauarbeiten vergeben.

Die Weiterführung des Radweges bis Gomaringen, der im Radwegenetzkonzept des Kreises ebenfalls enthalten ist, erfolgt voraussichtlich im Zuge der anstehenden Belagsmaßnahme auf der Kreisstraße im übernächsten Jahr.

Die Kosten von rund 45 000 Euro werden vom Landkreis getragen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel