Im Sommer 1974 trat Rosemarie Weng ihren Dienst am Hechinger Gymnasium an. Sie unterrichtete Geographie und Mathematik auf allen Stufen. Sie war eine Lehrerin mit Leidenschaft und trotz Doppelbelastung mit drei Kindern zu Hause immer eine zuverlässige und engagierte Pädagogin, die mit Freude ihrer Arbeit nachging. Im Lehrerkollegium vertrat sie ihre Meinung ohne großes Pathos, aber standfest und mit Leidenschaft, was ihr Respekt von allen Seiten einbrachte.

Fruchtbare Abi-Coachings

Vor allem aber galt ihr ehrliches Interesse der Schülerschaft. Dort kam ihre mütterliche Art, gepaart mit freundlichem Beharrungsvermögen, gut an. Auf diese Weise gelang es ihr auch, das von vielen Schülern als schwierig empfundene Fach Mathematik so ermutigend zu vermitteln, dass die Schüler und Schülerinnen sich angstfrei mit der Materie auseinandersetzen konnten. In besonderem Maße wurde sie von den Schülern der Oberstufe geschätzt, da sie diese in eigens von ihr organisierten Abi-Coachings aufs Abitur vorbereitete und dadurch sicher den einen oder anderen Misserfolg verhindern konnte. Selbst nachdem sie im Sommer 2013 in Pension gegangen war, bot sie noch zwei Jahre lang das Abi-Coaching an und hielt so einen engen Kontakt zur Schule.

Sie förderte begabte Migrantenkinder

Doch Rosemarie Wengs Engagement blieb nicht auf den Unterricht begrenzt. Mit großer Fürsorge kümmerte sie sich um Kinder mit Migrationshintergrund, von deren Können sie überzeugt war. Sie vermittelte Praktika und meldete einmal sogar eigenhändig einen hochbegabten Mathematikschüler für die Uni an, sodass dieser parallel zur Vorbereitung auf das Abitur bereits Mathe studieren konnte. Mit ihrer hingebungsvollen und praktischen Unterstützung konnten so Schüler sehr erfolgreiche Wege einschlagen, die ihnen ohne ihr Zutun möglicherweise verwehrt geblieben wären. All dies tat sie auf ihre bescheidene Art, ohne viel Aufhebens darum zu machen.

„Das Kollegium des Gymnasiums wird sie als engagierte und sehr geschätzte Kollegin in Erinnerung behalten“, heißt es im Nachruf der Schule.

Auch interessant:

Bildungswettbewerb der Sparkasse Zollernalb Klimawandel beschäftigt Schulen – Gewinner stehen fest

Zollernalbkreis