Höfendorf Zum Denkmal gehört auch der Verfall

Schon im Jahr 2013 fasste man im Ortschaftsrat Höfendorf den Entschluss, das Bildstöckle restaurieren zu lassen.
Schon im Jahr 2013 fasste man im Ortschaftsrat Höfendorf den Entschluss, das Bildstöckle restaurieren zu lassen. © Foto: Archiv
Höfendorf / Andrea Spatzal 14.09.2018

Es gibt wohl nicht mher viele im Ort, die sich an das Bildstöckle erinnern, das eine halbe Ewigkeit in Höfendorf am Hartemer respektive Trillfinger Weg stand. Es war nicht sonderlich prunkvol, schon gar nicht wertvoll. Aber es ist ein registriertes Kleindenkmal und so hat natürlich das Denkmalamt ein gewichtiges Wörtchen mitzureden, wenn es um eine Restaurierung geht.

Die ist schon lange im Gespräch. Bereits 2013 präsentierte der damalige Ortsvorsteher Bernd Binder (†) dem Ortschaftsrat die Votivtafel, die aus dem abgegangenen Bildstöckle gerettet worden war. Bemalt wurde die Tafel von dem Rangendinger Maler August Schetter. Das Bild ist stark verblichen, obwohl es nicht sonderlich alt ist. Der Heimatverein Rangendingen, der die Votivtafel verwahrt, datiert es auf 1982. Auch das Motiv, das eine Madonna und einen Bauer mit Ochsengespann zeigt, ist keine historische Darstellung. Dennoch wollte sich der Heimatverein darum kümmern, was mit dem zerbrochenen Bildstöckle nun werden soll.

Das interessierte auch eine Höfendorferin, die in der Ortschaftsratssitzung am Donnerstag nachhakte. Wie es hieß, sind alle bisherigen Anläufe am Denkmalamt gescheitert. Bürgermeister Johann Widmaier, der in der Sitzung anwesend war, erklärte, dass Vertreter des Denkmalamtes Kleindenkmale in Höfendorf und auch die Überreste des Bildstöckleins in Augenschein genommen haben. Es sei aber erklärt worden, dass „zum Denkmal auch der Verfall gehört“. Alles Neue stehe im Widerspruch zu einem Denkmal. Ortsvorsteher Gerd Beiter gab außerdem die „satten Preise“ zu bedenken, die für eine Restaurierung fällig wären.

Was aber unter denkmalschützerischen und auch finanziellen Gesichtspunkten denkbar ist, wäre  ein komplett neues Bildstöckle gleich neben dem alten aufzustellen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel