Hechingen Kinderfest: Alle Ortsteile sollen mit ins Boot

Hechingen / Matthias Badura 17.07.2018
Das 74. Hechinger Irma-West-Kinderfest ist am Montagabend zu Ende gegangen. Franz Ermantraut, Chef der Festgemeinschaft, zieht eine positive Bilanz.

Entspannt, bester Laune – so traf man am Montagnachmittag Franz Ermantraut auf dem Festplatz im Weiher. Die Schlacht war (fast) geschlagen. Man sah’s dem Chef der Irma-West-Gemeinschaft an, kurz vor Schluss war aller Druck von ihm abgefallen.

Der Auftakt am Freitag, bilanzierte Ermantraut, sei gut gelaufen, die Wirte und Schausteller zufrieden. Was die Festspielhandlung an Samstag auf dem Marktplatz angeht, schätzt der Festpräsident, waren mehr Zuschauer und Kinder zugegen als je zuvor. Freilich lief an dem Abend im Weiher weniger. Doch das, sagt Ermantraut, sei jedes Jahr so. „Die Leute bleiben nach der Aufführung in der Oberstadt oder gehen nach Hause. Unsere Schausteller und Wirte wissen das. Dafür werden sie am Festmontag durch umso mehr Publikum entschädigt.“

Dem Umzug am Sonntag verleiht Ermantraut das Prädikat „grandios“. So viele Teilnehmer, so schöne Gruppen! Nein, der Platzregen danach hätte nicht sein müssen, doch gegen Abend hätten sich die Bänke vor den Kiosken wieder gefüllt.

A propos blaues Auge: Während aller vier Festtage wachte die DRK-Bereitschaft Hechingen vor Ort über das Geschehen; pro Tag in zwei Schichten mit zehn Kräften, beim Umzug sogar mit 15. Kleinere Schnittverletzungen (Gläserspülen) und eine Platzwunde mussten verarztet werden, ein Festteilnehmer kollabierte – alles kaum der Rede wert.  „Das ist auch gut so“, meint DRK-Bereitschaftsleiter Tobias Kopf, bei dem die Drähte zusammenlaufen. Das DRK, muss man dazu wissen, übernimmt im Weiher nicht nur die Unfallversorgung, sondern ist als „Festbüro“ auch noch Schaltstelle zur Polizei und zur Feuerwehr. Nicht zuletzt befindet sich im DRK-Zelt das Fundbüro. Verlorene Kinder und Sachen können hier abgeholt werden. Doch auch was das angeht gab’s keine nennenswerten Vorkommnisse beim diesjährigen Hechinger Kinderfest.

Diesjähriges? Ermantraut weilt in Gedanken schon beim kommenden. Er hat ein paar Ideen, die er beim 75. umsetzen will. So soll’ am Festfreitag wieder ein Open Air geben wie 2017. Auch wünscht er sich, dass beim Umzug sämtliche Hechinger Ortsteile mitmachen. Stein ist schon seit Jahren nicht mehr dabei.  „Ich würde mich freuen, wen ich die wieder gewinnen könnte.“ Auf der anderen Seite erfülle es ihn mit Stolz, dass am Sonntag erneut so viele Ortsvorsteher in den Gruppen mitmarschiert sind. Nur eines mache ihn noch stolzer – sein Vorstand und die Helfer. „Das ist sagenhaft, was die leisten. Ohne die ging’s nicht.“ Mit dieser Truppe im Rücken ist dem Vorsitzendne vor dem 75. absolut nicht bange, ja er freut sich heute schon drauf. Aber wer tut das nicht?.

ADAC: 39 Sieger beim Fahrrad-Turnier

Ergebnisse Im Rahmen des Irma-West-Kinderfestes findet seit Jahr und Tag das ADAC-Fahrrad-Geschicklichkeitsturnier am Festsamstag statt. Bei den Mädchen, Jahrgänge 2009 und 2010, siegten Michelle Firlus (1.), Sara Kraus (2.), Leonie Hanner (3.). Es folgten Sarah Unger, Hanna Schlaier, Vanessa Harder, Leandra Fetzer. Jungen desselben Alters: Maximilian Buck (1.), Ben Haid (2.), Vlad Leahu (3.), Alexander Wolf, Noah Greßer. Mädchen 2007-2008: Hanna Kraus (1.), Lia Basso (2.), Emma Bausinger (3.), Jasmin Michel, Julia Glaeser, Leonie Metha. Jungen: Yannick Harder (1.), Louis -Noel Abt (2.), Maik Harder (3.), Marcel Firlus, Marius Heine. Mädchen 2003-2006: Celine Fritz (1.), Patricia Reichenecker (2.), Kira Zacharias (3.), Anne Sofie Scheiling; Jungen: Tim Fecker (1.), Loris Burkhardt (2.), Caner Tziamali (3.), Ali Molla, Giovanni Allegra, Luis Riexinger, Jason Schwab, Dominic Riexinger. Außer der Wertung (weil noch zu jung) durchfuhr den Parcours erfolgreich Marco Blickle. Bei den Mädchen versuchten sich außer der Wertung Leni Rhomberg, Lina Hartmann, Domenica Schneider.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel