Hechingen Zukunft der boso Ladies Open nimmt Gestalt an

Weltklasse-Tennis gibt es auch im August 2019 wieder im Hechinger Weiher.
Weltklasse-Tennis gibt es auch im August 2019 wieder im Hechinger Weiher. © Foto: Hardy Kromer
Hechingen / Hardy Kromer 06.12.2018
Die boso Ladies Open 2019 sind terminiert, und Turniermacher Gerhard Frommer bastelt bereits erfolgreich an der Zukunft.

Jetzt ist es fix: Die 22. Auflage der boso Ladies Open Hechingen, des großen Damen-Weltranglisten-Tennisturniers, findet im Jahr 2019 vom 5. bis zum 11. August beim TC Hechingen auf der Weiheranlage statt. Das hat Turnierdirektor Gerhard Frommer nach der Veranstaltertagung der German Masters Series in Stuttgart mitgeteilt.

Kleiner Wermutstropfen für die Tennisfreunde in der Region: Mit der unveränderten Preisgeldhöhe von 60 000 US-Dollar verliert das Hechinger Weltranglistenturnier seinen Status als größtes Damenfreiplatzturnier in Baden-Württemberg an den TC Karlsruhe-Rüppur. Dieser wird genau eine Woche vor dem Hechinger Ereignis ein Weltranglistenturnier um 125 000 US-Dollar ausrichten. Gerhard Frommer kann diesem Umstand aber auch eine positive Seite abgewinnen: Der Tennisclub Hechingen, so meint er, dürfe für sein Turnier nun auf einige Topspielerinnen hoffen, die direkt von Karlsruhe nach Hechingen weiterreisen und erst dann die großen Turniere in den USA spielen.

Die Vorbereitungen für das Hechinger Turnier 2019 laufen. Die Haupttribüne ist bereits bestellt, ebenso das Zeltequipment für die Veranstaltung. Ab Februar werden dann wieder Ballkinder und Linienrichter gesucht sowie das Rahmenprogramm festgelegt.

Parallel dazu versucht der verantwortliche Sportwart, die boso Ladies Open Hechingen über 2019 hinaus in der Zollernstadt zu halten. Die Chancen dafür stehen bestens, nachdem die Geschäftsführung des Namenssponsors boso aus Jungingen bereits während der Siegerehrung des diesjährigen Turniers das Engagement des Unternehmens für weitere drei Jahre zugesagt hatte. „Über die Hälfte der Hauptsponsoren“, meldet Gerhard Frommer, „sind jetzt schon vertraglich bis 2021“ dabei. Der Turnierdirektor muss nun noch im kommenden Jahr mit weiteren neun Hauptsponsoren Gespräche führen, die dem Turnier traditionell mit Jahresverträgen die Treue halten. „Der enorme Zuschauerzuspruch und die langjährige freundschaftliche Beziehung zu allen Sponsoren geben Anlass zur Hoffnung, alle bis 2021 an Bord halten zu können“, sagt Frommer. Ziel des TC Hechingen sei es jedenfalls, das hervorragende Image der Veranstaltung der Stadt Hechingen, dem Zollernalbkreis und der gesamten Region nicht nur zu erhalten, sondern es weiter auszubauen. Darin sei sich der gesamte TCH-Vorstand einig.

Bei der Veranstaltertagung der German World Series in Stuttgart ergaben sich Veränderungen, die auch die boso Ladies Open Hechingen betreffen. So gibt es einen neuen Tournamen: Bisher erhielten alle Turniere der ITF-Serie das Label ITF-Pro Circuit (wobei ITF für die International Tennis Federation steht). Ab 2019 laufen sämtliche Damenweltranglistenturniere unter dem Namen ITF World Tennis Tour.

Die für die Qualifikation zugelassenen Spielerinnen werden von 32 auf 24 reduziert. 20 sind direkt über ihre Weltranglistenposition im Teilnehmerfeld. Dazu kommen vier Wildcards für das Vorturnier. Sechs Qualifikantinnen erreichen letztlich das Hauptfeld. Darin, im sogenannten „Main Draw“, spielen weiterhin 32 Ladies um den Titel. Die 22 in der Weltranglisten Bestplatzierten der gemeldeten Spielerinnen, sechs Qualifikantinnen und vier Wildcard-Inhaberinnen vervollständigen das Teilnehmerfeld.

Eine Regeländerung: In der Qualifikation wird der dritte Satz nicht mehr ausgespielt, sondern ein Match-Tie-Break bis zehn Punkte entscheidet über das Weiterkommen. Für das Hauptfeld gilt weiterhin, dass der dritte Satz komplett gespielt wird.

Unangenehm für den TC Hechingen: In der Kategorie der boso Ladies Open müssen die Ausrichter künftig 30 Prozent mehr an Schiedsrichterkosten aufbringen. Als Ausgleich hierfür erhöht der Deutscher Tennisbund seinen Turnierzuschuss.

Künftig beginnt das Turnier erst am Montag

Alle Turniere der Serie, also auch die boso Ladies Open, beginnen im kommenden Jahr erst montags mit der Qualifikation und enden sonntags mit Doppel- und Einzelfinale. Der bisherige Qualifikationssonntag wurde ersatzlos gestrichen. Als Grund wurden zeitlich günstigere Anreisemöglichkeiten für die Spielerinnen genannt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel