Hechingen Zehnkämpfer knapp an Bronze vorbei

Die Steinlach-Mehrkämpfer - von links: Jule Eissler (vorne), Lorenz Kopp, Niklas Ebinger und Niklas Kretschmer.
Die Steinlach-Mehrkämpfer - von links: Jule Eissler (vorne), Lorenz Kopp, Niklas Ebinger und Niklas Kretschmer. © Foto:  
SWP 26.08.2015
Für die LG-Steinlach-U18-Mehrkämpfer sahen die Ergebnisse der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften U18 doch noch ganz erstaunlich aus.

Die Zehnkampf-Mannschaft der LG-Steinlach-Jungs erreichte in der Konkurrenz der besten Vereinsteams in Deutschland einen beachtlichen 4. Rang mit 17128 Punkten, nachdem sie mit der fünftbesten Vorleistung angereist war. Zur Bronzemedaille fehlten gerade einmal 100 Punkte. Niklas Kretschmer kam in der Einzelwertung auf einen guten 8. Rang, blieb mit 6476 Punkten aber auch unter seiner persönlichen Bestleistung.

Jule Eissler kam mit 4657 Punkten im Siebenkampf ganz nah an ihre persönliche Bestleistung heran und belegte damit einen 18. Rang, sie war mit der 25. Meldeleistung angereist. Niklas Ebinger erzielte im Zehnkampf mit 5921 Punkten neue persönliche Bestleistung und landete auf dem 22. Rang bei den Meisterschaften.

Dass Mehrkämpfe erst ganz am Schluss abgerechnet werden und dass sie immer wieder ein Wechselbad der Gefühle mit sich bringen, mussten die U18-Jungs der LG Steinlach sehr ausgeprägt erfahren. Sorgenfalten traten schon vor der ersten Disziplin auf, als Niklas Ebinger beim Aufwärmen Probleme in der Kniekehle bekam und es fraglich erschien, ob er einen Zehnkampf überhaupt durchstehe könne. Erstaunlicherweise sprintete er dann mit 11,62s über 100m sogar neue persönliche Bestzeit. Beim Weitsprung blieb Niklas Kretschmer mit 6,25 Metern nur knapp unter seiner persönlichen Bestleistung. Im Punktefahrplan um einiges zurückgewofen, zeigte das gesamte Team beim Kugelstoßen eine erfreuliche Trotzreaktion mit starke Weiten. Und auch im Hochsprung stellten Niklas Kretschmer und Niklas Ebinger ihre Bestmarken mit 1,84m und 1,72m ein. Beim abschließenden 400m-Lauf des ersten Tages liefen Ebinger und Lorenz Kopp persönliche Bestzeiten. In der Mannschaft reihten sich die LG Steinlach-Jungs auf Rang 5 ein.

Doch dann kam es gleich zu Beginn des zweiten Tages im 110m-Hürdenlauf knüppeldick. Niklas Kretschmer kam völlig aus dem Rhythmus und büßte sehr viel Zeit ein. Bei Niklas Ebinger hatte sich die Verletzung vom Vortag verschlechtert. Er konnte nur noch mit angezogener Handbremse sprinten. Lorenz Kopp lief bis zur vorletzten Hürde ein gutes Rennen. Doch dann stürzte vor ihm ein Konkurrent und er musste regelwidrig auf die Nachbarbahn ausweichen. Den zugestandenen Wiederholungslauf bewältigte Kopp mit letzter Kraft in 17,98s. Im Diskuswurf lief es dann wieder besser. Kretschmer erzielte mit 50,20m eine starke Tagesbestweite. Aber auch Niklas Ebinger überzeugte mit neuer persönlicher Bestweite von 44,23m. Beim Stabhochsprung waren die LG Steinlach-Ergebnisse durchweg etwas unter Wert, aber im Speerwurf überzeugte Niklas Kretschmer mit 50,65m. Dennoch reichte es am Ende nicht für Bronze. Die Konkurrenten von Bayer Leverkusen hatten einfach stärkere Läufer in ihren Reihen.