Schlatt Wuhr-Piraten im Umwelteinsatz

Etlichen Unrat zogen die Wuhr-Piraten des Angelsportvereins Schlatt aus der Starzel. Mit auf dem Bild: Jugendleiter Niklas Oks (2. von rechts) und der 2. Vorsitzende Harald Hahn (rechts).
Etlichen Unrat zogen die Wuhr-Piraten des Angelsportvereins Schlatt aus der Starzel. Mit auf dem Bild: Jugendleiter Niklas Oks (2. von rechts) und der 2. Vorsitzende Harald Hahn (rechts). © Foto: Eugen Pflumm
Schlatt / Eugen Pflumm 12.10.2018
Der Nachwuchs des Angelsportvereins Schlatt putzte die Starzel und den Heiligenbach.

Die Schlatter Wuhr-Piraten auf Starzel- und Heiligenbach-Putzete: Nachdem der 2. Vorsitzende der Angler, Harald Hahn, die notwendigen Instruktionen gegeben hatte, wurden die Gruppen eingeteilt. Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Handschuhen und Müll­säcken machte sich der Vereinsnachwuchs unter der Führung von Harald Hahn, Niklas Oks, Hans-Peter Maurer und Silas Killmayer auf, den jeweils zugeteilten Abschnitt der beiden Bäche von Gerümpel und Unrat zu befreien. Gefahndet wurde dabei nach sämtlichen Dingen, die nicht in einen Bach oder ans Ufer gehören.

Wie erwartet zog der Vereinsnachwuchs zahlreiche Metall- und Plastikteile, eine Menge Dosen und Flaschen, einen Ölkanister wie auch alte Autofelgen sowie den ­Grasfangsack eines Rasenmähers aus dem Bachlauf. Die Betreuer hatten also im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun, um den Abfall an den späteren Abholstellen zu deponieren. Dort wurde der Müll von Franz Haug mit Schlepper und Anhänger abgeholt.

Am Ende wurde in Augenschein genommen, was verantwortungslose Zeitgenossen alles in der Starzel oder im Heiligenbächle „entsorgt“ hatten. „Heute habt ihr euch in den Dienst einer sehr guten Sache gestellt, Umweltschutz ist heute und in Zukunft wichtiger denn je“, lobte Harald Hahn die Jungs. Das Treffen ließ man bei einer Fanta und einer Spielerunde ausklingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel