Burladingen/Hechingen Wohnungseinbrüche: Täter in Untersuchungshaft

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.
Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. © Foto: Archiv/Symbol
Hechingen/Burladingen / PZ 17.04.2018
Der Einbrecher ließ seinen Personalausweis liegen und lieferte damit selbst der Polizei den entscheidenden Hinweis.

Ein 39-jähriger Mann aus dem Zollernalbkreis ist als der mutmaßliche Täter ermittelt worden, der Ende März und Anfang April in Hechingen und im Killertal insgesamt drei Wohnungseinbrüche verübt haben soll.

Zuerst fiel der bereits polizeibekannte Mann Ende März in Starzeln auf, als er versuchte, in ein Wohnhaus in der Kirchsteige einzudringen. Dort wurde er bereits in der Vorbereitungsphase von Anwohnern ertappt und fortgejagt. Bei einem Einbruch in der Fred-West-Straße in Hechingen Anfang April ließ der 39-jährige Drogenabhängige seinen Personalausweis liegen und lieferte den entscheidenden Hinweis somit selbst. Bei einer Durchsuchung bei dem mutmaßlichen Täter fanden die Ermittler mehrere Schmuckstücke.

Dieser Schmuck stammte aus einem weiteren Einbruch am 8. April in Hausen im Killertal. Die zehn wertvollen Uhren, die er bei der Tat in Hechingen erbeutete, hatte er bereits verkauft. In allen ihm vorgeworfenen Fällen störte den 39-Jährigen die Anwesenheit von Personen nicht.

Die Polizei nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest. Er wurde am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Hechingen vorgeführt. Weil der 39-Jährige keinen festen Wohnsitz hat und nur bei einer Bekannten untergeschlüpft war, bestand Fluchtgefahr, weshalb der zuständige Richter die Untersuchungshaft anordnete.